Nagellack. DIY-Projekte. Fotografie.

Latest

Aguas für die Nägel

Momentan lackiere ich mir nur ca. 1x in der Woche die Nägel anstatt wie sonst alle 3-4 Tage. Das liegt daran, dass ich mal wieder dem Strickwahn verfallen bin, was für mich im Sommer eher ungewöhnlich ist. Schuld an dem Ganzen ist, dass ich vor Kurzem die Strick-Community Ravelry entdeckt habe. Von der Existenz dieser Seite wusste ich schon länger – jetzt weiß ich auch, dass sie süchtig macht! 😀 Aber gut, da mich Stricken sehr beruhigt, ist das ja keine schlechte Sache. Mit frisch lackierten Nägeln will ich allerdings nicht Stricken, also muss ich Prioritäten setzen! Doch dann kam mir die Idee, dass ich die Nägel passend zur Wolle meines aktuellen Strick-Projekts lackieren könnte…

Catrice – Sold Out Forever
Hit The Bottle – Sea what I green?
Hit The Bottle – Shadows of Darkness
Lina Nail Art Supplies – Make Your Mark 02

Was ich gerade stricke, bleibt noch geheim. Ich kann aber schonmal verraten, welche Wolle ich verwende, nämlich das Garn Rios von Malabrigo in der Farbe Aguas. Hier sind Hellgrün, Petrol und Blauschwarz in verschiedensten Abstufungen vertreten. Die Wolle lässt sich außerdem super stricken und das Maschenbild wird total gleichmäßig. Ich bin begeistert und kann es kaum erwarten, das Projekt fertigzustellen und hier zu zeigen. 🙂

Drachenherz mit güldenen Blättern

Den Lack, den ich als Basis für das heutige Nailart verwendet habe, gibt es in einer holografischen und nicht-holografischen Version. Bei mir ist letztere eingezogen, was vielleicht angesichts meiner allseits bekannten Vorliebe für holografisches Geglitzer verwunderlich erscheinen mag… Allerdings bin ich ja in Besitz diverser Holo-Topper (mein absoluter Favorit: „My Private Rainbow (X)“ von ILNP), die nach Bedarf jeden Lack mit Regenbogenstaub versehen können und daran Schuld sind, dass ich dann unter gewissen Lichtquellen stehen bleibe und mit einem staunenden „Woooooow… ❤️“ einige Zeit meine Nägel hin- und herschwenke.

Aber immer wieder mal gönne ich mir und meinen Sehnerven eine Pause von solchen Freuden, um diesen gegenüber nicht abzustumpfen. Oder so. 😉 Abgesehen davon gibt es ja auch noch andere coole Effekt-Lacke, denen man immer wieder mal Beachtung schenken sollte – wie zum Beispiel duochromen Lacken, die ich auch sehr liebe… Damit zurück zum eigentlichen Thema! Hauptfigur spielt heute der Lack „Dragon Heart“, der feine duochrome Flakies beinhaltet und eine unglaublich saftige und tiefe Farbe besitzt.

Lacquester – Dragon Heart
Hit The Bottle – Champagne Shifter
MoYou London Stampingschablone – Flower Power Collection 20

Das roségoldene Stamping schien irgendwie ganz gut zu der Farbe der Flakies passen und das verwendete Muster hat ausreichend große „Lücken“, um die schicke Basis nicht zu arg verdecken.

Die Makro-Aufnahmen zeigen nochmal deutlicher, wie fein die Flakies sind. 💜 Der Lack ließ sich übrigens angenehm lackieren und deckte in 2-3 Schichten. Ich finde die Farbe einfach wundervoll! Anzumerken ist jedoch, dass die Farbe irgendwie etwas anders aussieht als auf dem Foto im Online-Shop von Lacquester. Da ich meine Version eh cooler finde, habe ich wohl Glück gehabt! 😀

Mandala-Mittwoch #2

Das Design des heutigen Mandala-Mittwochs hat mir so gut gefallen, dass es acht Tage auf den Nägeln bleiben durfte (normalerweise lackiere ich alle 3-4 Tage um). Wie der Nagellack nach dieser Zeit ausgesehen hat, kann man am Ende des Beitrags herausfinden… Jetzt aber erst einmal zu den Fakten! 🙂

Die Base bildet ein blauer Magnetlack von Bow Polish, um den ich einige Zeit herumgeschlichen bin. Schön, ihn nun zu meiner Sammlung zählen zu dürfen, da er echt eine tolle Farbe hat. Weil ich nicht zu sehr vom Stamping ablenken wollte, gab’s damit nur ein Streifenmuster. Darüber kam eine Schicht dezenter Holo-Glitzer. Der verwendete Stampinglack ist ein silbernes Taupe (siehe 2. Foto), das nicht so hart wirkt wie „reines“ Silber.

Bow Polish – Smile in your Sleep
ILNP – My Private Rainbow (L+S)
Kiko – 617 Taupe
Lina Nail Art Supplies – Mad For Mandalas 01

Wem der oben erwähnte dezente Holo-Glitzer noch nicht aufgefallen ist, darf sich über das nächste Foto freuen. 😉 Irgendwie geheimnisvoll, nicht wahr!? 😀

Und so sah das Ganze nach acht Tagen aus:

Ich bin total überrascht von der wahnsinnig guten Haltbarkeit. Ich bin mir nicht sicher, ob der Bow-Lack an sich so gut hält oder ob der Topcoat, der relativ neu bei mir eingezogen ist (Superchic Lacquer – Marvel Liquid Macro), dafür verantwortlich ist… Auf jeden Fall eine gute Sache! 🙂

#lotildakal – Kurze Jacke im Halbpatent

Ich habe bei meinem ersten Knitalong mitgemacht, nämlich dem #lotildaKAL, den die liebe Tanja von lotilda.de ins Leben gerufen hat. Es handelt sich dabei um eine kurze Jacke im Halbpatent, die mit zwei Garnen (einem Baumwoll-/Modal-Garn und einem Beilaufgarn aus Alpaka) gestrickt wird. Die Wolle an sich ist schon ziemlich weich, in Kombination mit dem Halbpatent ist die Jacke total fluffig und angenehm geworden. Ich denke, sie ist eher für die Übergangszeit und kühlere Sommertage gedacht. Die Fotos sind am Donnerstag bei 24° C in praller Sonne entstanden, da war mir schon etwas warm… 😀

Bei der Wolle handelt es sich übrigens um die Lamana Cosma und Piura in silbergrau. Gestrickt wurde mit Nadeln in Stärke 7 und 5.

Auf Tanjas Blog findet man Angaben für verschiedene Größen. Ich habe die Jacke in XS/S gestrickt und dabei fast 7 Knäuel Cosma und 1,5 Knäuel Piura verbraucht. Ich habe die Anleitung allerdings etwas angepasst. Da ich 1,70m groß bin, wurde mein Jäckchen etwas länger (insgesamt 117 R). Bei den Vorderteilen habe ich die Abnahmen in den Reihen 62, 72 & 82 gemacht. Da ich eher dünne Ärmchen habe, habe ich für die Ärmel nur 40 M aufgenommen und sie dafür etwas überlang gestrickt. Durch den Wechsel auf die kleine Nadel fürs Bündchen ist der Ärmel etwas puffelig geworden, was ich ziemlich süß finde.

Start des Knitalongs war übrigens Ende April / Anfang Mai. Begleitend gibt es eine #lotildaKAL-Facebook-Gruppe, bei der Nachzügler gerne noch dazustoßen können. Ich finde, dass die Gruppe eine super Idee ist, da man sich Anregungen und Ratschläge von den Mitstrickerinnen holen kann. Tanja hat sich viel Mühe bei der Anleitung gegeben und ich finde sie gut verständlich. Trotzdem habe ich einmal einen Fehler reingehauen und erst beim Zusammenstricken des Rückenteils mit den Vorderteilen gemerkt, dass ich beim Rückenteil eine Masche zu wenig angeschlagen hatte (Ups!) und deswegen das Muster bei den Randmaschen nicht aufeinandergetroffen ist. Da ich eine kleine Perfektionistin bin, habe ich das Rückenteil nochmal neu stricken müssen. Mit dieser Entscheidung war und bin ich aber sehr glücklich!

Wenn euch die Jacke gefällt, kann ich auf jeden Fall empfehlen, sie nach Tanjas Anleitung nachzustricken. Für Entscheidungen bzgl. Wolle und Farbe rate ich, mal in der Facebook-Gruppe vorbeizugucken. 🙂

Abschließend kann ich nur nochmal sagen, dass das Jäckchen total gemütlich und jetzt schon eines meiner Lieblingsteile ist. Bei der Wolle muss man nur ein bisschen aufpassen, dass man keine Fäden zieht (ich sag nur: Gürtelschnalle!)… 😉

Mandala-Mittwoch #1

… Falls sich jemand über das „#1“ im Titel wundert: Da bei mir vor Kurzem die „Mad For Mandalas 01“ Lina-Stampingschablone eingezogen ist, die mit 20 verschiedenen Motiven daherkommt, habe ich mir vorgenommen, in unregelmäßigen Abständen mittwochs ein Mandala-Nailart zu posten. Und da ich auch von anderen Herstellern thematisch passende Schablonen zuhause habe, werden mir zum Glück nicht so schnell die Motive ausgehen. 😉 Mittwoch übrigens deswegen, weil Mandalas ja auch eine Mitte haben! 😛 (Wer muss da auch an das Sams denken?)

Los geht’s am ersten Mandala-Mittwoch mit einer Lila-Türkis-Kombi:

Femme Fatale – Stars Of Heaven Falling
Hit The Bottle – Peacock Shimmer
Lina Nail Art Supplies – Mad For Mandalas 01

Der lilane Lack von Femme Fatale ist ja ziemlich fancy. Zum einen ist die Base duochrom, aber dann beinhaltet der Lack auch noch holografischen und duochromen Glitzer!! Aufgetragen wirkt er durch die großen Glitzerpartikel zwar leicht klumpig, aber das macht nichts. Mit einem Stamping drüber fällt das so gut wie gar nicht mehr auf… 😉

Zum türkisen Stampinglack von Hit The Bottle lässt sich sagen, dass die Farbe und Deckkraft super sind. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die HTB Lacke eher schnell trocknen. Daher musste ich ziemlich flott arbeiten, um das filigrane Motiv überhaupt auf meinen transparenten MoYou-Stamper zu bekommen. Und noch ein Hinweis: Um die Platte zu reinigen, musste ich zu dem ultrastarken (lilanen) Nagellackentferner von essence greifen, da sich der Lack hartnäckig in den feinen Linien hielt. Ich denke, dass das bei jedem Lack so sein wird. (Sonst benutze ich übrigens den blauen NLE von ebelin.)

Falls ihr auch mittwochs Lust auf Mandala-Nailart habt, könnt ihr das Ergebnis gerne auf Inschtakram mit dem Hashtag #mandalamittwoch versehen.

Blasser Schimmer

Letzte Woche durfte  spontan ein Drogerielack bei mir einziehen, nämlich „Provocative Pearls“ aus der aktuellen „ProvoCATRICE“ LE von Catrice. Es handelt sich dabei um ein schickes Grau mit rötlichem Schimmer. Da die Farbe für mich etwas ungewohnt – weil nude – ist, konnte ich aber nicht anders als ein Stamping drüberzuklatschen. 😀

Catrice – Provocative Pearls
MoYou London Stampingschablone – Arabesque Collection 06
China Glaze – Joy
Hit The Bottle – Shadows of Darkness

Der Lack deckte leider erst mit drei Schichten. Positiv anzumerken ist aber, dass er leicht aufzutragen war und der Pinsel echt super ist. Trotz der vielen Schichten trocknete der Lack schnell – das ist bei schnelltrocknendem Überlack zwar meistens, aber nicht immer so der Fall. 😉

Da man den Nagellack dank Stamping nicht sooo gut erkennt, habe ich hier noch ein Foto, auf dem man den roten Schimmer im Fläschchen gut sieht. (Vielleicht ist er auch eher pink?! Da ich Rot aber bevorzuge, behaupte ich, es ist roter Schimmer… 😛 😀 ) Dieser ist übrigens duochrom und changiert dezent zu Orange.

Panorama & Palatschinken

Am Wochenende war hier so super Wetter, dass mein Boy und ich eine kleine Wanderung nach Österreich gemacht haben. Im Nachbarland waren wir schnell (ich wohne ja direkt an der Grenze 😉 ), aber zu unserem Ziel – dem Café Blaas, wo man einen tollen Panorama-Blick auf Passau hat und lecker Palatschinken (=Pfannkuchen) essen kann – sind es schon ein paar Kilometer…

Vor unserem Ausflug habe ich mich auf dem OutZeit Blog ein bisschen über die Route erkundigt. Unterwegs haben wir dann aber mit Freude festgestellt, dass der Weg sehr gut ausgeschildert ist.

Die Wanderung war echt toll! Man geht durch Wälder, an Wiesen vorbei und über ein Bächlein drüber. Da auch ein paar Hügel dabei sind, tut man sogar was für seine Kondition. 😉

Nach knapp zwei Stunden begrüßte uns schließlich ein riesiges Rapsfeld mit drölftausend herumfliegenden Bienen…

… und dieser schöne Anblick meiner Lieblingsstadt:

Im Café gab’s dann für mich einen Pfannkuchen mit heißen Himbeeren und Vanilleeis, mein Liebster hat sich für eine deftigere Variante entschieden.

Für den Rückweg haben wir übrigens nicht die gleiche Route gewählt, sondern eine kürzere an der Straße entlang. Abends sind wir sogar noch mit einer Freundin Eis essen und spazieren gewesen, danach wären uns aber fast die Beine abgefallen. Also gab’s zur Stärkung lecker Pizza und das war dann auch ein perfekter Abschluss für diesen schönen Tag! 🙂

Stampinka

Oder auch: Stamping mit Kalinka. 😛

Da sich die A England Lacke so gut zum Stampen eignen, habe ich den silbernen Lack „Kalinka“ rausgekramt, der bis jetzt unbenutzt in meinem Regal stehen musste. Da er leicht lila schimmert, passt er gut zur auberginefarbenen Base. Als Muster habe ich ein (irgendwie „fedriges“) Marbling-Design gewählt. Mir gefällt das Ergebnis sehr gut, da es elegant wirkt und das Stamping in der Sonne schön schillert.

Edding L.A.Q.U.E. – absolute aubergine
A England – Kalinka
Bundle Monster Stampingschablone BM-XL210

Rebellische Farbwahl

Hallooo, ich hoffe, ihr hattet auch entspannte Osterfeiertage! 🙂

Das aktuelle Wetter lässt ja leider nicht wirklich Frühlingsstimmung aufkommen…
Daher gibt’s hier eher düstere Blümchen mit einem duochromen Lack aus der letzten Herbst Kollektion von ILNP zu sehen. Gestempelt wurde mit einem schwarzen schimmernden Lack von Hit The Bottle. Ich habe diese Firma zum ersten Mal ausprobiert und finde den Lack echt gut – auch, weil er nicht so streng riecht wie die Mundo de Unas Stampinglacke, sondern nach ganz normalem Nagellack.

ILNP – Highline
Hit The Bottle – Shadows of Darkness
MoYou London Stampingschablone – Flower Power Collection 12

„Highline“ changiert wirklich wunderschön und ist farblich einfach ein perfekter Herbstlack.
… Ich Rebell trage ihn aber zu jeder Jahreszeit! 😀 *grins*

Goldgrüne Blätter

Bei mir ist vor Kurzem neuer Nagellack-Kram eingezogen, den ich natürlich sofort ausprobieren wollte… Daher präsentiere ich heute: „Escape Artist“ von Emily de Molly und ein Blätter-Muster von einer Stampingschablone, die ich von nurbesten zum Testen erhalten habe.

Emily de Molly – escape artist
Kaleidoscope by El Corazon – Egyptian scarabaeus
Stampingschablone BP-L053*

Von „Escape Artist“ habe ich im Vorfeld einige Fotos auf Instagram gesehen, auf denen die Farbe irgendwie jedes Mal anders (z.B. viel heller) ausgesehen hat. Als der Lack schließlich bei mir ankam, war ich zum Glück positiv überrascht: Es ist ein in meinen Augen wunderschönes dunkles Olivgrün mit orangem Schimmer. (Ich bilde mir nämlich ein, dass dunkle Grüntöne und meine roten Haare eine gute Kombination sind. 😉 )

Gestampt wurde mit einem duochromen Lack, der gold-grün changiert. Ich dachte ja erst, dass dieses Nageldesign wegen der Farben und dem Muster meinen Joghurt-Drink-Nägeln stark ähnelt, aber… nein! 😀

*PR-Sample