Nagellack. DIY-Projekte. Fotografie.

Ent-barbie-t

Ich weiß nicht genau, was mich neulich geritten hat, mir einen babyrosanen Nagellack zu kaufen. Solo aufgetragen ist er zwar erträglich, aber zu 100 Prozent konnte ich mich irgendwie nicht damit anfreunden. Mein erster Plan war, ein Stamping drüber zu klatschen. Im Müller fand ich jedoch eine interessantere Alternative: ein Set mit drei verschiedenen Tip Painter – Schwarz, Pink und einem hellen Ocker. Ohne großen Plan habe ich mich damit auf meinen Nägeln ausgetobt…

Mit dem Pinsel der Tip Painter kann man gut arbeiten, man muss lediglich darauf achten, die überschüssige Farbe sorgfältig abzustreifen. Nach einer gewissen Zeit wird der Lack immer dickflüssiger, da man die Flasche während dem Malen lange offen hat. Mit ein paar Tropfen Nagellackverdünner ist dieses Problem allerdings in den Griff zu kriegen. Linien gelingen mit dem Pinsel gut, gleichmäßige Punkte eher weniger. Die Farben sind – zumindest über dem Babyrosa – deckend.
Für diese Art von Nagelverzierung sollte man etwas Zeit einplanen. Da das Ergebnis nicht ganz gleichmäßig wird, bevorzuge ich eher Stampings – das geht auch schneller! Die kleinen Unregelmäßigkeiten, die man auf dem Foto sieht, fallen in der Realität jedoch kaum auf. Das Ganze hielt übrigens von Dienstagabend bis heute (Freitag) ohne Macken und hat sogar sechs Stunden Schaufeln problemlos überstanden (Schüttung im Erdgeschoss musste wegen dem Hochwasser weg).

tribalsummer

P2 – 010 little princess
essence – Tribal Summer LE – 01 Aztecs Ceremony

4 Responses

  1. Wow, da hat aber jemand Geduld gehabt! Sieht hübsch aus 🙂

    3. Juli 2013 at 19:10

    • Tetris

      Dankeschööön 🙂

      3. Juli 2013 at 22:08

  2. Sieht klasse aus! 😀

    4. Juli 2013 at 20:20

    • Tetris

      Danke 🙂

      5. Juli 2013 at 11:09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.