Nagellack. DIY-Projekte. Fotografie.

Latest

Mandala-Mittwoch #1

… Falls sich jemand über das „#1“ im Titel wundert: Da bei mir vor Kurzem die „Mad For Mandalas 01“ Lina-Stampingschablone eingezogen ist, die mit 20 verschiedenen Motiven daherkommt, habe ich mir vorgenommen, in unregelmäßigen Abständen mittwochs ein Mandala-Nailart zu posten. Und da ich auch von anderen Herstellern thematisch passende Schablonen zuhause habe, werden mir zum Glück nicht so schnell die Motive ausgehen. 😉 Mittwoch übrigens deswegen, weil Mandalas ja auch eine Mitte haben! 😛 (Wer muss da auch an das Sams denken?)

Los geht’s am ersten Mandala-Mittwoch mit einer Lila-Türkis-Kombi:

Femme Fatale – Stars Of Heaven Falling
Hit The Bottle – Peacock Shimmer
Lina Nail Art Supplies – Mad For Mandalas 01

Der lilane Lack von Femme Fatale ist ja ziemlich fancy. Zum einen ist die Base duochrom, aber dann beinhaltet der Lack auch noch holografischen und duochromen Glitzer!! Aufgetragen wirkt er durch die großen Glitzerpartikel zwar leicht klumpig, aber das macht nichts. Mit einem Stamping drüber fällt das so gut wie gar nicht mehr auf… 😉

Zum türkisen Stampinglack von Hit The Bottle lässt sich sagen, dass die Farbe und Deckkraft super sind. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die HTB Lacke eher schnell trocknen. Daher musste ich ziemlich flott arbeiten, um das filigrane Motiv überhaupt auf meinen transparenten MoYou-Stamper zu bekommen. Und noch ein Hinweis: Um die Platte zu reinigen, musste ich zu dem ultrastarken (lilanen) Nagellackentferner von essence greifen, da sich der Lack hartnäckig in den feinen Linien hielt. Ich denke, dass das bei jedem Lack so sein wird. (Sonst benutze ich übrigens den blauen NLE von ebelin.)

Falls ihr auch mittwochs Lust auf Mandala-Nailart habt, könnt ihr das Ergebnis gerne auf Inschtakram mit dem Hashtag #mandalamittwoch versehen.

Blasser Schimmer

Letzte Woche durfte  spontan ein Drogerielack bei mir einziehen, nämlich „Provocative Pearls“ aus der aktuellen „ProvoCATRICE“ LE von Catrice. Es handelt sich dabei um ein schickes Grau mit rötlichem Schimmer. Da die Farbe für mich etwas ungewohnt – weil nude – ist, konnte ich aber nicht anders als ein Stamping drüberzuklatschen. 😀

Catrice – Provocative Pearls
MoYou London Stampingschablone – Arabesque Collection 06
China Glaze – Joy
Hit The Bottle – Shadows of Darkness

Der Lack deckte leider erst mit drei Schichten. Positiv anzumerken ist aber, dass er leicht aufzutragen war und der Pinsel echt super ist. Trotz der vielen Schichten trocknete der Lack schnell – das ist bei schnelltrocknendem Überlack zwar meistens, aber nicht immer so der Fall. 😉

Da man den Nagellack dank Stamping nicht sooo gut erkennt, habe ich hier noch ein Foto, auf dem man den roten Schimmer im Fläschchen gut sieht. (Vielleicht ist er auch eher pink?! Da ich Rot aber bevorzuge, behaupte ich, es ist roter Schimmer… 😛 😀 ) Dieser ist übrigens duochrom und changiert dezent zu Orange.

Panorama & Palatschinken

Am Wochenende war hier so super Wetter, dass mein Boy und ich eine kleine Wanderung nach Österreich gemacht haben. Im Nachbarland waren wir schnell (ich wohne ja direkt an der Grenze 😉 ), aber zu unserem Ziel – dem Café Blaas, wo man einen tollen Panorama-Blick auf Passau hat und lecker Palatschinken (=Pfannkuchen) essen kann – sind es schon ein paar Kilometer…

Vor unserem Ausflug habe ich mich auf dem OutZeit Blog ein bisschen über die Route erkundigt. Unterwegs haben wir dann aber mit Freude festgestellt, dass der Weg sehr gut ausgeschildert ist.

Die Wanderung war echt toll! Man geht durch Wälder, an Wiesen vorbei und über ein Bächlein drüber. Da auch ein paar Hügel dabei sind, tut man sogar was für seine Kondition. 😉

Nach knapp zwei Stunden begrüßte uns schließlich ein riesiges Rapsfeld mit drölftausend herumfliegenden Bienen…

… und dieser schöne Anblick meiner Lieblingsstadt:

Im Café gab’s dann für mich einen Pfannkuchen mit heißen Himbeeren und Vanilleeis, mein Liebster hat sich für eine deftigere Variante entschieden.

Für den Rückweg haben wir übrigens nicht die gleiche Route gewählt, sondern eine kürzere an der Straße entlang. Abends sind wir sogar noch mit einer Freundin Eis essen und spazieren gewesen, danach wären uns aber fast die Beine abgefallen. Also gab’s zur Stärkung lecker Pizza und das war dann auch ein perfekter Abschluss für diesen schönen Tag! 🙂

Stampinka

Oder auch: Stamping mit Kalinka. 😛

Da sich die A England Lacke so gut zum Stampen eignen, habe ich den silbernen Lack „Kalinka“ rausgekramt, der bis jetzt unbenutzt in meinem Regal stehen musste. Da er leicht lila schimmert, passt er gut zur auberginefarbenen Base. Als Muster habe ich ein (irgendwie „fedriges“) Marbling-Design gewählt. Mir gefällt das Ergebnis sehr gut, da es elegant wirkt und das Stamping in der Sonne schön schillert.

Edding L.A.Q.U.E. – absolute aubergine
A England – Kalinka
Bundle Monster Stampingschablone BM-XL210

Rebellische Farbwahl

Hallooo, ich hoffe, ihr hattet auch entspannte Osterfeiertage! 🙂

Das aktuelle Wetter lässt ja leider nicht wirklich Frühlingsstimmung aufkommen…
Daher gibt’s hier eher düstere Blümchen mit einem duochromen Lack aus der letzten Herbst Kollektion von ILNP zu sehen. Gestempelt wurde mit einem schwarzen schimmernden Lack von Hit The Bottle. Ich habe diese Firma zum ersten Mal ausprobiert und finde den Lack echt gut – auch, weil er nicht so streng riecht wie die Mundo de Unas Stampinglacke, sondern nach ganz normalem Nagellack.

ILNP – Highline
Hit The Bottle – Shadows of Darkness
MoYou London Stampingschablone – Flower Power Collection 12

„Highline“ changiert wirklich wunderschön und ist farblich einfach ein perfekter Herbstlack.
… Ich Rebell trage ihn aber zu jeder Jahreszeit! 😀 *grins*

Goldgrüne Blätter

Bei mir ist vor Kurzem neuer Nagellack-Kram eingezogen, den ich natürlich sofort ausprobieren wollte… Daher präsentiere ich heute: „Escape Artist“ von Emily de Molly und ein Blätter-Muster von einer Stampingschablone, die ich von nurbesten zum Testen erhalten habe.

Emily de Molly – escape artist
Kaleidoscope by El Corazon – Egyptian scarabaeus
Stampingschablone BP-L053*

Von „Escape Artist“ habe ich im Vorfeld einige Fotos auf Instagram gesehen, auf denen die Farbe irgendwie jedes Mal anders (z.B. viel heller) ausgesehen hat. Als der Lack schließlich bei mir ankam, war ich zum Glück positiv überrascht: Es ist ein in meinen Augen wunderschönes dunkles Olivgrün mit orangem Schimmer. (Ich bilde mir nämlich ein, dass dunkle Grüntöne und meine roten Haare eine gute Kombination sind. 😉 )

Gestampt wurde mit einem duochromen Lack, der gold-grün changiert. Ich dachte ja erst, dass dieses Nageldesign wegen der Farben und dem Muster meinen Joghurt-Drink-Nägeln stark ähnelt, aber… nein! 😀

*PR-Sample

Glitzerlacke ablackieren

Es ist wirklich kein Geheimnis, dass ich Glitzerlacke liebe! ❤️ Was allerdings manchmal etwas nervig sein kann, ist dann das Ablackieren… Daher stelle ich heute verschiedene Möglichkeiten und Produkte vor, die ich in Kombination mit Glitzerlacken bereits getestet habe.

Peel Off Base Coat

Spezielle Unterlacke sollen es ermöglichen, den Nagellack einfach abzuziehen, wenn wir ihn nicht mehr auf den Nägeln haben wollen. Ich habe in dieser Kategorie drei unterschiedliche getestet:

1. UNT – Ready For Takeoff
Auf diesen Lack wurde ich Ende 2015 auf dem YouTube-Kanal Simply Nailogical ( ❤️!) aufmerksam, da dieser Cristines favorisierter Peel Off Base Coat ist. Ich habe mir daraufhin im UNT-Shop zwei Flaschen bestellt. Tja, eine dieser Flaschen hat inzwischen über meinen Blogsale eine neue Besitzerin gefunden… Das Problem ist nämlich, dass dieser Base Coat ZU gut funktioniert und bei mir nach wenigen Stunden der Lack einfach abfällt. Da ich eigentlich nur alle 3-4 Tage umlackieren möchte, ist das natürlich nichts für mich, haha… 😛 Positiv ist aber anzumerken, dass der Lack schnell trocknet und den Nagel nicht beschädigt.

2. Dance Legend – Glitter Base – Black
Die Glitter Base von Dance Legend gibt es in verschiedenen Farben. Ich habe sie in Schwarz gekauft. Ich bevorzuge es, diesen Lack in zwei eher dünnen Schichten aufzutragen, weil er sonst weder schnell trocknet, noch komplett deckt. Die Haltbarkeit ist in Ordnung. Das mit dem Abpeelen habe ich schon ein paar Mal probiert. Danach war meine Nageloberfläche aber nicht mehr ganz so nice. Die liebe Claudia (Frau von Farbe) hat mir dann den guten Tipp gegeben, dass sie auch bei einer Glitter Base ganz normal Nagellackentferner benutzt. Der Unterlack wird dadurch angelöst und lässt sich schonender entfernen.

3. essence – Peel Off Base Coat
Dieser Unterlack hat etwa die Konsistenz von Bastelkleber. Er trocknet transparent. Beim Entfernen verhält sich dieser Lack ähnlich wie der von Dance Legend, deswegen benutze ich auch hier inzwischen lieber Nagellackentferner. essence hat diesen Base Coat leider schon vor einiger Zeit aus dem Sortiment genommen. Von P2 gab es auch einmal einen sehr ähnlichen. Ich glaube, dass es aktuell in der Drogerie nur von Catrice einen Peel Off Unterlack zu finden gibt. Diesen habe ich aber nicht ausprobiert, weil ich mit dem von essence noch gut eingedeckt bin. 😉

Nagellackentferner einwirken lassen

Eins vorweg: Das ist meine bevorzugte Methode, weil man damit weder die Nageloberfläche beschädigt, noch den Glitzer beim Ablackieren auf dem ganzen Finger verteilt.

Dafür viertelt man Wattepads, tränkt ein Viertel mit Nagellackentferner und platziert es auf dem Nagel. Anschließend muss man das Wattepad für 10-15 Minuten auf dem Nagel fixieren und einwirken lassen. Dafür hat man zwei Möglichkeiten…

1. Alufolie
Hier reißt man sich von einer Rolle Alufolie ein paar Streifen ab und wickelt/faltet diese um die Finger. Funktioniert super, produziert aber jedes Mal etwas Müll.

2. Polish Off Soakies
Diese Fingerkuppen-Überstülpdingsis habe ich irgendwo auf Instagram gesehen und dann ein 2er-Set bei Mitty bestellt. Nach vier Wochen bekam ich schließlich Post aus Australien. Ich habe die Polish Off Soakies inzwischen zweimal ausprobiert und bin mit meinem Kauf echt total zufrieden. Die Einheitsgröße passt gut, nur am Daumen wird’s etwas knapp.

*Klick auf’s Bild macht’s groß*

Ich hoffe, dieser Artikel war für euch hilfreich. 🙂 Zum Schluss würde mich natürlich noch interessieren, welche Produkte/Methoden ihr bereits zum Entfernen von Glitzerlacken ausprobiert habt.

Kleine Magnet-Spielerei

Die Magnetlacke von Masura habe ich bisher immer mit einem ultrastarken Magnet verwendet, der einen Strich bzw. einen „Tigerauge“-Effekt erzeugt (siehe *hier*). Nun wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und habe dieses crazy Strudel-Muster kreiert:

Masura – The Diamond Planet
Magnet Pen
Artdeco Magnet 3

Dafür habe ich zunächst mit einem Magnet Pen eine Spirale gezeichnet. Darüber kam eine Schicht Topcoat. Da dieser den Magnetlack wieder etwas anlöst, habe ich über den noch feuchten Überlack den Artdeco Magneten gehalten. Dadurch ist zusätzlich ein dezentes Wellenmuster erschienen.

Die Kombination aus diesen beiden Magneten finde ich echt cool! Abgesehen davon ist „The Diamond Planet“ einfach ein wunderschöner Lack, der sogar leicht holografische Flakies beinhaltet. ✨

#AlteLackeNeueLiebe – (perfect) emerald green

Auf die neue Runde der Blogparade #AlteLackeNeueLiebe habe ich mich schon sehr gefreut, weil ich dafür einen sehr seltenen Lack in meiner Lieblingsfarbe Grün ausgegraben habe: „emerald green“ von Calvin Klein.

„Wie?? Von Calvin Klein gibt es Nagellacke?!“

Mhm! 😀 Etwa 2009 ging die Kosmetiklinie allerdings aus dem Sortiment. (Ich glaube, es gab sie generell nicht so lange?) Zur gleichen Zeit erfuhr ich von der Existenz dieses wunderschönen grünen Lackes und habe ihn daraufhin wie wild gejagt. Letztendlich habe ich ihn in einer kleinen Müller-Filiale in München ergattert, als ich dort meine beste Freundin besucht habe. *freu*

Calvin Klein – emerald green

O-M-G, ich LIEBE diese Farbe! Das ist einfach mein persönlich perfektes Grün! 💚
Und ich bin so froh, dass ich diese Rarität jetzt endlich fotografisch festgehalten habe, denn ab sofort werde ich das Fläschchen ähnlich hüten wie Gollum seinen Schatz. Das heißt: Ich werde ihn entweder nie wieder oder nur noch zu einem sehr sehr besonderen Anlass auftragen. Sammelstück und so! 😜

Im Sonnenlicht schimmert er auch gar wunderbar:

Da es den Lack ja nicht mehr zu kaufen gibt, habe ich mein Nagellackregal nach Alternativen durchforstet und folgende Kandidaten gefunden:

(v.l.n.r.)
Calvin Klein – perfect emerald
Manhattan – Ma Marais
Astor – Charleston

Soweit ich weiß, gibt es auch keinen der anderen hier abgebildeten Lacke mehr zu kaufen (SORRY! 😀 ) – aber sie sind nicht ganz so alt, deswegen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der ein oder andere Nagellackjunkie ein Fläschchen davon zuhause haben könnte. Ich war allerdings gestern noch kurz im Müller und habe als Alternative „crocodile“ von Misslyn entdeckt. Wer sich also gerade in das Grün schockverliebt hat, kann sich möglicherweise auch mit diesem Exemplar trösten… 😉

Für weitere alte Lacke klickt doch mal bei Lina vorbei! Die nächste Runde der Blogparade widmet sich übrigens dem Thema „Frühling“.

Messy Glitter Gradient

Heute zeige ich mal wieder einen Lack, der bisher unbenutzt in meinem Regal stand. Es handelt sich dabei um „Grape Minds Think Alike“ von Femme Fatale. Diese Farbe ist leider nicht mehr erhältlich – auf dem Flaschenboden weist auch das „Oops May ’16“ darauf hin (wasauchimmer das „Oops“ bedeutet – weiß das jemand?).

Den Lack habe ich aber nicht solo getragen, sondern damit einen messy Verlauf kreiert. Die Base bildete ein dunkelblauer Lack, der einen minimalen Stich ins Lilane hat. Diese Farbe ließ ich zunächst gut antrocknen. Mit dem Glitzerlack wurden anschließend die Spitzen lackiert. Dabei muss man – wie die Beschreibung sagt – nicht so akkurat sein. Wenn dann nur noch wenig Farbe auf dem Pinsel ist, strichelt man ein bisschen herum, damit ein gleichmäßig unordentlicher ( 😀 ) Übergang entsteht. Ich finde das Ergebnis irgendwie ganz cool und werde das bestimmt noch öfters ausprobieren. 😉

Femme Fatale – Grape Minds Think Alike (Oops May ’16)
Kiko – 523 Royal Blue

Auf dem Blog Pretty Lush Nails habe ich übrigens Fotos von dem Lack gefunden, auf denen er solo lackiert wurde. So wunderschön! ❤️ Da finde ich es richtig schade, wenn gewisse Farben nicht mehr erhältlich sind…