Nagellack & DIY-Projekte

Schwedäään!

Matthias und ich haben einen 17-tägigen Roadtrip nach bzw. durch Schweden gemacht. Da sich der Hiaslbua vor kurzem einen Land Rover Defender zugelegt hat, haben wir ziemlich spontan (und dementsprechend planlos^^) beschlossen, in den Norden zu fahren, damit wir diesen Winter doch noch etwas Schnee zu sehen bekommen.

Geschlafen haben wir während dieser Zeit im Auto, was dank Standheizung auch erträglich war. Sehr zu meiner Freude sind wir also mit allen Zehen wieder nach Hause gekommen, allerdings mussten unterwegs ein paar Fingernägel dran glauben und pünktlich am letzten Tag habe ich mir noch eine Erkältung eingefangen. Gelohnt hat sich die Reise aber auf jeden Fall! Abgesehen davon, dass es für mich ein völlig neues Erlebnis war, 17 Tage lang mit jemandem auf ca. 4,5 m² zu „wohnen“, war es sehr interessant, ein fremdes Land in so kurzer Zeit zu durchqueren. Der größte Vorteil mit dem Auto war die Flexibilität bei der Routenplanung. Während der Fahrt konnte man außerdem super beobachten, wie sich die Natur verändert und wie das Land besiedelt wird. Die kleinen Dörfer in Schweden mit den rot-weißen Holzhäusern sind schon echt „liab“. Da im Norden so viel Schnee lag, fuhren wir dort aber eigentlich nur auf den Hauptstraßen. Wir müssen also unbedingt auch mal im Sommer nach Skandinavien!

Am Sonntag sind wir nachts wieder in Passau angekommen und dieses Wochenende werde ich erstmal Fotos sichten und bearbeiten. Nächste Woche gibt’s hier also die ersten Bilder vom Norden… 🙂

Wir haben übrigens fast 7000 km hinter uns. Bei der Hinfahrt haben wir den Weg an der Küste entlang gewählt, zurück ging’s über die „Inlandsvägen“. Letztere Strecke war um einiges schöner! Vielleicht lag’s aber auch am Wetter, hihi… 😉

2 Responses

  1. Woah, das klingt nach einem coolen Trip. Ich bin unwesentlich neidisch!
    Bin schon gespannt auf Fotos! 🙂

    19. März 2014 at 16:08

  2. Coolio!

    Was freu ich mich auf die Fotos 🙂

    20. März 2014 at 10:20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.