Nagellack. DIY-Projekte. Fotografie.

Posts tagged “Bunt

Regenbogenglitzer

Heute zeige ich zwei Lacke, die vollgepackt mit feinem bunten Glitzer sind:
„Bifrost“ von CrowsToes und „I’m Shore You Did“ von Glam Polish. ❤️

bifrost_vs_imshoreyoudid

„Bifrost“ wird die Regenbogenbrücke zwischen Midgard und Asgard genannt (Naaa, wer hat „Thor“ gesehen?? ;D ) und ich finde den Namen für den Lack wirklich sehr passend. CrowsToes hat ja mehrere Lacke mit Namen aus der nordischen Mythologie im Sortiment. „Jotunheim“ habe ich hier zum Beispiel schon vorgestellen können.

Lackiert wurden drei Schichten, die sich super auftragen ließen und auch schnell getrocknet sind.
Ich bin ein bisschen verliebt! 🙂

crowstoes_bifrost

crowstoes_bifrost_macro

„I’m Shore You Did“ stammt aus der „Under The Sea“ Collection von Glam Polish, die vor ein paar Monaten rauskam. Der große Unterschied zu „Bifrost“ ist, dass der Glitzer hier in einer silbernen, schimmernden Base schwimmt.

Ihr seht auf dem Foto ebenfalls drei Schichten, die sich – typisch Glam Polish! – total easy lackieren ließen.

glampolish_imshoreyoudid

glampolish_imshoreyoudid_macro

Na, was sagt ihr zu den beiden Regenbogenglitzer-Lacken? Habt ihr einen Favoriten? Ich bin leider zu sehr von dem Gefunkel abgelenkt, um mich da entscheiden zu können… 😉


Retrogame-ige Raumbeleuchtungen

Dass ich Retrogames ziemlich knorke finde, dürfte glaube ich kein Geheimnis sein. Daher darf in meiner Wohnung auch keine dementsprechende Deko fehlen! Mein Fensterbrett wird so beispielsweise von einer Tetris-Lampe geziert, die ich mal von meinen Freunden zum Geburtstag bekommen habe… <3

tetrislampe

Und weil mir das anscheinend nicht genug war, musste noch eine weitere Raumbeleuchtung im Retrogame-Style her. Nachdem ich das Bastelvorhaben für eine Pacman-Lichterkette fast ein Jahr vor mir hergeschoben hatte, habe ich mich vor Kurzem endlich drangesetzt und das Ganze aus Transparent- und Tonpapier zusammengefummelt. Voilà:

pacman_lichterkette_1

Eine Anleitung hatte ich dafür übrigens nicht, sondern einfach drauflos gebastelt. Ganz perfekt isses daher nicht geworden, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, was ja die Hauptsache ist. 😉

Dennoch kurz ein paar Anmerkungen zur Vorgehensweise, falls jemand etwas Ähnliches vorhaben sollte:
Die Grundlage für das Projekt bildete eine Lampion-Lichterkette, die ich bei Depot gekauft habe. Um die Lampions an die Lichterkette anbringen zu können, waren in der Packung so Plastikhalterungen dabei. Die habe ich etwas zurechtgeschnitten und an den 4cm breiten Tonpapierstreifen mit Tesa fixiert. Auf dem Transparentpapier wurden die gewünschten Formen mit Bleistift vorgezeichnet und mit etwas Zugabe ausgeschnitten. Diese Zugabe habe ich dann an den runden Stellen etwa alle 5mm eingeschnitten. Die Ränder vom Tonpapier bekamen einen Streifen Kleber mit dem UHU Kleberoller (permanente Version) verpasst, wo das Transparentpapier anschließend drangedrückt wurde… Hört sich nach ’ner Menge Fummelarbeit an und ja, das war es auch! 😀 Leider ist mir aber keine einfachere Bastelvariante eingefallen. Bei Fragen oder für Tipps könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen! 🙂

pacman_lichterkette_2

pacman_lichterkette_3


Das Lexikon der Untiere (+ Gewinnspiel)

Mein Cartoon-Büchlein mit dem Titel „Das Lexikon der Untiere“ erscheint heute! 🙂

Vielleicht erinnert sich noch jemand an das kleine Büchlein, das ich hier vor einigen Monaten vorgestellt habe!? Nach dem positiven Feedback von Familie und Freunden UND hier auf dem Blog (Danke! ) habe ich es gewagt, einen Verlag anzuschreiben und… Yeah, ich hatte Erfolg! 🙂 *stolz ist* Das Buch hat jetzt ein richtiges Cover bekommen, das Layout wurde etwas verändert und es kamen viele neue Untiere dazu!

Was sind Untiere?
Untiere sind Lebewesen, deren Existenz bis heute hartnäckig dementiert wird.
Tatsächlich tauchen sie in der Gesellschaft immer wieder auf.

Ob Nikolaus, Schlammassel, Wäschespinne oder Tangente – dieses Buch gibt einigen dieser verkannten Geschöpfe ein Gesicht, um ihnen den Weg aus ihrem Schattendasein zu erleichtern.

daslexikonderuntiere_1

„Das Lexikon der Untiere“ erscheint beim Holzbaum Verlag, einem Wiener Verlag für Humor und Sachbücher (ISBN: 978-3-902980-21-2). Das Büchlein umfasst 48 Seiten, ist 15×15 cm groß und kostet 9,95 € – perfekt als unterhaltsames Mitbringsel! 😉

beispiele1

Wir haben auch zwei Postkarten drucken lassen, die „Nikolaus“ und den „Partylöwen“, damit man zu Anlässen wie Nikolaus oder Geburtstag eine passende Untier-Karte hat.

… Und weil das für mich ein feierlicher Anlass ist (*Konfetti in die Runde wirft*), möchte ich auch euch daran teilhaben lassen und verlose drei Exemplare des Buchs (auch mit Widmung, wenn gewünscht) plus Postkarten.

daslexikonderuntiere_gewinnspiel

Die Teilnahmeregeln lauten:

  • Hinterlasst bis zum Sonntag, den 10.05.2015 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Artikel.
    Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für eure lieben Kommentare!! :*
  • Dieser Kommentar muss keinen speziellen Inhalt haben, darf mich aber gerne unterhalten! 😉
  • Offen für Deutschland.
  • Die Auslosung der drei Gewinner erfolgt über ein Plugin. Achtet bittet darauf, im Formularfeld (nicht im Kommentar!) eine gültige Email-Adresse zu hinterlassen, damit ich die Gewinner per Mail benachrichtigen kann.
  • Ich werde keinen neuen Artikel veröffentlichen, in dem die Gewinner bekannt gegeben werden. Aus Transparenz-Gründen werde ich aber auf den Kommentar der Gewinner entsprechend antworten. 😉
  • Wenn sich ein Gewinner nach einer Woche nicht meldet, wird neu ausgelost.
  • Nur eine Teilnahme pro Person. Keine Gewähr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns.
  • Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis ihrer Eltern, um teilzunehmen bzw. mir ihre Adresse mitzuteilen.
  • Ich übernehme keine Haftung für den Transport. Bei Beschädigung auf dem Postweg gibt es keinen Ersatz.

Viel Glück! 🙂


Monstis from Outer Space

Manchmal sieht man etwas und *pling* hat man sofort dazu eine Idee… So erging es mir mit dem Lack „Ufo Oh No!!!“ von Glam Polish, der vor ein paar Monaten bei mir einziehen durfte. Er sieht ja schon eeetwas speziell bzw. abgespaced aus! Was würde also besser zum Namen und den Farben des Lacks passen als bunte Alien-Monster?!

Ich muss gestehen, dass ich die Monstis bereits Anfang Oktober auf den Nägeln hatte. Und auch fotografiert. Nur aus irgendwelchen mysteriösen Gründen hier noch nicht gezeigt… Puh! *Zeigefinger nach oben streck* Höchste Zeit dies nachzuholen! 😀

monstis_links

Für die Monstis habe ich die Advanced Stamping Methode angewendet – also die Motive erst ausgemalt und dann auf den noch leicht klebrigen Lack gerollt. Die dünnen Linien der Motive haben mich dabei einige Nerven gekostet, da sie sich nicht immer komplett auf den Stamper übertragen ließen. Wer ganz genau hinsieht, kann feststellen, dass manchmal ein kleines Stück Umriss fehlt.

… Ich werde oft gefragt, ob ich auch die Nägel an meiner rechten Hand verziere. In 95% der Fälle lautet die Antwort: Ja! Allerdings ist diese Hand etwas schwer zu fotografieren, da sich der Auslöseknopf ja auf der rechten Seite der Kamera befindet. Für meine außerirdischen Freunde mache ich aber eine Ausnahme und zeige alle zehn Fingernägel her. 😉

monstis_rechtsGlam Polish – Ufo Oh No!!!
MoYou London Stampingschablone Sci-Fi Collection 01
P2 – eternal
essie – vices versa
essie – i’m addicted
Manhattan – 03 (Lollipop & Alpenrock LE)


Ciaté Adventskalender 2014

Hallo, ja, ich lebe noch! 😀 Für ein paar Wochen war es hier etwas stiller, was unter anderem daran lag, dass der Blog auf eigenen Webspace umgezogen ist (Danke Benni für die Hilfe!) und sich das Nägellackieren irgendwie nicht ganz optimal mit meinem immer noch anhaltenden Strickwahn verträgt, hihi. Bevor der Dezember ganz vorbei ist, zeige ich noch schnell den Inhalt meines Adventskalenders.

ciate_2014

Dieses Jahr war ziemlich viel loser Glitzer enthalten, was ja prinzipiell super ist, weil GLITZARRR! 😀 … Aber eben auch eine mega Sauerei macht, weil danach gefühlt die ganze Wohnung glitzert. Für die Fotos habe ich es trotzdem gewagt, etwas von dem schillernden Feenstaub aus den Fläschchen zu kippen. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, wie danach mein Schreibtisch ausgesehen hat. 😀
Aber genug gefaselt. Hier sind die Bilder:

einbissechsAls besondere Lacke sind hier auf jeden Fall „chalkboard“ und „need for tweed“ hervorzuheben. Der schwarze Lack trocknet matt, was eigentlich cool ist, aber leider auch eine nicht gerade überragende Haltbarkeit mit sich bringt. Bei „need for tweed“ handelt es sich um einen Glitzertopper mit blauen, gelben und goldenen Stäbchen. „pepperminty“ war bereits letztes Jahr im Adventskalender, aber das macht nix. Mint geht immer!

siebenbiszwölf„amazing gracie“ und „members only“ waren ebenfalls bereits letztes Jahr im Adventskalender. „amazing gracie“ deckt – wie man sieht – auch nach drei Schichten nicht. Ziemlich cool ist dafür aber der Topper „brocade parade“, der neben weißem und schwarzem Glitzer auch noch metallisch-lilane … äh… Fetzen(?^^) enthält.

dreizehnbisachtzehn„mineral positivity“ ist ein schicker Sandlack in dunkler Matschfarbe mit goldenem Schimmer. Auch positiv überrascht hat mich „ladylike luxe“. In der Flasche schaut die Farbe nämlich nach einem eher popeligen Gold aus. Aufgetragen finde ich sie aber gar nicht so schlecht. 😉 … Und da ich für duochrome Lacke immer zu haben bin, finde ich „starlet“ natürlich sehr hübsch.

neunzehnbisvierundzwanzigBesonders cool finde ich die Nailart-Sticker. Sie lassen sich einfach aufkleben und anders als beim Stamping ist hier die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Motiv gerade auf den Nagel kommt. 😀 „play date“ ist wieder ein Kandidat, der bereits letztes Jahr vorkam. Herzstück des Kalenders ist der Lack „celestial“, der im 24. Türchen steckte. Neben silbernem Glitzer enthält er blauen Schimmer. Eine wahre Glitzer-Schönheit und somit auch ein guter Silvester-Lack! … *hüstel* Achtung, Überleitung! *hüstel*

Damit wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein glückliches 2015! 🙂
Und ich kann schonmal verraten, dass der Blabliblog bald seinen 5. Geburtstag hat und ich zu diesem Anlass etwas geplant habe… Ihr dürft also gespannt sein! 😉


Schuh-inspiriert

Seit ein paar Monaten befindet sich ein farbenfrohes Paar Chucks in meinem Besitz, dessen Muster ich unbedingt mal auf meine Nägel bringen wollte. Vorgestern habe ich dieses Vorhaben endlich umgesetzt! 🙂

schuhinspiriert2

Folgende Zutaten habe ich benutzt:

schuhinspiriert_zutaten

Bevor losgelegt werden konnte, habe ich „Color Stop!“ von P2 aufgetragen. Das ist ein Gel, welches man auf die Nagelhaut pinselt und das einen Schutzfilm bildet. Wenn es getrocknet ist, kann es später ganz einfach von der Haut gerubbelt werden. Das spart einiges an Zeit, wenn es an das Säubern der Nagelhaut geht!

Zuerst habe ich mit Blau, Rosa und Orange einen ein Farbverlauf auf die Nägel getupft. Dafür habe ich – wie immer – einen zerschnittenen Küchenschwamm benutzt. Anschließend wurde mit „Purr-fect Plum“ von China Glaze und der Bundle Monster Schablone zweimal über jeden Nagel gestempelt, da der Lack nicht so gut gedeckt hat. Dann wurde mit einem schwarzen Lack das Blümchen-Motiv von der MoYou London Schablone auf den Nagel gebracht. Das Ganze mit Topcoat versiegeln, die Nagelhaut säubern und schon ist man fertig! 🙂

schuhinspiriert1Kiko – 385 Pastel Blue
Ciaté – Kiss Chase
Ciaté – Hopscotch
China Glaze – Purr-fect Plum
Bundle Monster Stampingschablone BM-204
P2 – eternal
MoYou London Stampingschablone – Pro Collection 06

Das Muster der Schuhe ist zwar nicht 1:1 getroffen worden, da dieses aus verschiedenfarbig gemusterten Quadraten besteht, aber vom Prinzip her passt es ganz gut.
Ich hoffe, es gefällt euch. Ist mal was anderes… 😉

schuhinspiriert4

schuhinspiriert3


Turbulence & Monet’s Garden

Für ausgefallene Glitzerlacke bin ich ja immer zu begeistern!
Heute zeige ich euch zwei Lacke von Emily de Molly, die ich vor Kurzem lackiert habe und die definitiv in diese Kategorie fallen: „Turbulence“ und „Monet’s Garden“.

Gekauft habe ich sie bei Norway Nails. Sie sind mit etwa 16€ pro Stück (10% Rabatt bereits abgezogen) zwar alles andere als günstig, aber für einen Nagellackjunkie wie mich jeden Cent wert, weil sie einfach besonders sind und bereits im Fläschchen einfach nur grandios aussehen und funkeln.
Auf den folgenden Fotos seht ihr jeweils zwei lackierte Schichten.

Der Lack „Turbulence“ stand weit oben auf meiner Wunschliste, deswegen zeige ich ihn auch als erstes. Es handelt sich hierbei um einen blauen Jellylack, der viiiel Glitzer beinhaltet, wobei der rautenförmige Holo-Glitzer besonders hervorsticht. Betonung auf hervor“sticht“! Leider muss genau dieser nämlich erst einmal mit einer dicken Schicht Überlack gebändigt werden, da die Ecken sonst etwas vom Nagel abstehen und ziemlich pieksen können. Als Kontaktlinsenträgerin ist das keine angenehme Erfahrung! 😉

turbulence_emilydemollyEmily de Molly – Turbulence

Als weiterer Lack durfte „Monet’s Garden“ bei mir einziehen. Genau wie bei „Turbulence“ schwimmen hier viele Glitzerpartikel in einer Jelly-Base, wobei „Monet’s Garden“ etwas deckender ist, wie man beim Vergleich der beiden Fotos unschwer erkennen kann.

monetsgarden_emilydemollyEmily de Molly – Monet’s Garden

Naaa, wie findet ihr die Lacke bzw. welcher gefällt euch besser? Ich finde beide wirklich wunderschön, wobei mir „Monet’s Garden“ fast sympathischer ist, weil er weniger piekst! 😉


essence – yes, we POP!

Letzte Woche habe ich mal wieder ein kleines Päckchen von essence zum Testen erhalten.
Inhalt: Eine Auswahl an Produkten aus der aktuellen „yes, we POP!“ LE, die ganz viel kunterbunten Nailart-Kram umfasst. Die Sachen gibt’s übrigens bereits in der Drogerie zu kaufen. In Passau habe ich sie schon beim Müller und im dm gesichtet.

yeswepop_übersicht

Ich habe vier Lacke zugeschickt bekommen – drei Farblacke und einen „Confetti Topper“.

Der blaue („hello hipsters“) und der türkise Lack („grab this hype“) decken in einer dicken Schicht, der gelbe („hey smiley“) in zwei. Bei dem blauen Lack musste ich allerdings feststellen, dass er beim Ablackieren die Haut etwas verfärbt…
Der Confetti Topper mit dem Namen „bubble gum“ ist prinzipiell cool, für meinen Geschmack trifft hier allerdings zu wenig Glitzer auf zu viel Klarlack.

lacke_yeswepop

Weiter geht’s zum Dekokram!

Die Nieten in Neonfarben finde ich auf jeden Fall empfehlenswert. Mit den grünen Quadraten kann man z.B. super Tetris-Bausteine legen! 😉 Was man sonst noch damit anstellen kann, seht ihr in diesem Artikel etwas weiter unten. Lediglich bei den orangen Perlen und den pinken Teilchen wollte mir nicht wirklich etwas einfallen…

Mit den vier Döschen konnte ich leider auch nicht so viel anfangen… Der rosane und gelbe Glitzer ist zwar prinzipiell ganz nett, aber wenn man ihn auf den Nagel gebracht hat, kann man die beiden Farben so gut wie gar nicht mehr unterscheiden. Ich würde einen Glitzerlack bevorzugen!
Die Pigmente habe ich ebenfalls ausprobiert, aber leider kein vernünftiges Ergebnis erhalten. Ich habe das Pulver mit dem Pinsel auf den feuchten Lack aufgetupft. Das hielt zwar, allerdings hatte ich dann eine matte Puderschicht auf dem Nagel. Als ich das Ganze mit dem Überlack fixieren wollte, wurde es fleckig und ich hatte das Zeug am Pinsel vom Überlack. Fail! (Vielleicht kann man sich damit aber eine eigene Lackfarbe mischen? Wäre auszuprobieren!)
Die Nagelfolien haben bei mir leider auch nicht funktioniert, sondern den Lack abgezogen, anstatt darauf zu haften. Vielleicht war ich hier aber auch zu ungeduldig…

Abschließend kann ich noch eine Empfehlung für das Pinsel-Dotting-Tool aussprechen! Ein Dotting Tool ist ja generell nützlich, wobei man schon betonen muss, dass dieses Exemplar hier eine sehr feine Spitze hat. Den Pinsel habe ich etwas zweckentfremdet. Ich benutze ihn nämlich zum Säubern meiner Haut mit Nagellackentferner, wenn diese beim Stampen mal wieder großflächig bunt wurde.

yeswepop_übersicht_nailart

Auf den folgenden Bildern seht ihr die Produkte in Aktion. Ich habe mal ein bisschen damit herumprobiert, aber tatsächlich nur die Nummern 3, 4 und 6 länger getragen.
Ein Klick auf die Collage zeigt das Ganze größer an! 😉

Bild Nummer 2 hält übrigens den Reinfall mit dem blauen Pigment fest.
Hier habe ich außerdem zwei Schichten des Toppers verwendet, weswegen ich am Ende so viel Klarlack auf meinen Nägeln hatte, dass das in hundert Jahren nicht getrocknet wäre. 😀 Beim fünften Design wurde deswegen nur eine Schicht davon lackiert und zusätzlich mit dem türkisen Lack rumgedottet. (Es sollte eigentlich ein Leo-Muster werden^^)

yeswepop_sechsversionen

Mein absolutes Lieblingsdesign aus dieser Versuchsreihe war allerdings das schwarz-gelbe.
Bei Daumen und Ringfinger wurden die neongelben Nieten aus der LE angebracht. Auf den restlichen Nägeln habe ich zwei Schichten „Bikini“ von Models Own lackiert, das Ganze trocknen lassen, Striping Tape angebracht, eine Schicht Schwarz darüberlackiert und das Tape gleich danach abgezogen. Und weil mir das Ergebnis so gut gefallen hat, gibt’s das Foto auch in groß:

ywp_bikini KopieModels Own – Bikini
P2 – eternal
Nieten aus der „yes, we POP!“ LE
Striping Tape

*PR-Sample


DIY Minty Madness

„Clowning Around“ ist wohl der bekannteste Lack der Firma „Polish Me Silly“ (erhältlich z.B. bei Hypnotic Polish) und durfte vor Kurzem auch bei mir einziehen… Die bunten Partikel sind leicht transparent, weswegen der Lack auf einer hellen Base besonders farbenfroh rüberkommt. Inspiriert durch einen anderen Lack dieser Firma, nämlich „Minty Madness“ (bei lackfein gesehen), habe ich einen weiß/mintfarbenen Verlauf getupft und darüber den kunterbunten Topper gepinselt.

zutaten_für_diy_mintymadness

Während „Minty Madness“ ein Thermolack ist, der den Verlaufseffekt kreiert, ist meine Umsetzung etwas zeitaufwändiger. Immerhin hat man hier den Verlauf permanent, anstatt seine Finger ständig unter heißes oder kaltes Wasser halten zu müssen, hehe… 😉 Wer also die oben abgebildeten Zutaten zuuufällig daheim hat, kann „Minty Madness“ ganz einfach nachbasteln!

clowningaround2P2 – Italy – Match It LE
Kiko – 389 Mint Milk
Kiko – 526 Mint
Polish Me Silly – Clowning Around


Neon-Tetris

Heute geht’s wie jedes Jahr zur JWD (= Lan Partey) und ich muss noch meinen Kram zusammenpacken, zur Post, mein Gesicht anmalen, aufräumen… Uaaah!
Der Grund für meine Zeitnot heute ist unter anderem die Rumbastelei an meinen Nägeln. Das Blöde ist ja, dass frau erstmal ’ne Zeit lang außer Gefecht gesetzt ist, wenn der Nagellack trocknen soll… Zeuch packen is‘ grad nich‘, Blogeinträge tippen geht aber! 😉

Dieses Jahr habe ich mich mal wieder für Tetris-Nägel entschieden.
Als ich neulich bei meiner Schwester in Regensburg unterwegs war, habe ich bei Claire’s Nieten in Neonfarben entdeckt. Perfekt, um damit Tetris-Bausteine zu legen!
Da das Display bei den alten Gameboys olivgrün ist, habe ich mich für diese Farbe als Base entschieden.

neontetris2

Das Ganze wurde dann auf die Nägel gefummelt und mit zwei dicken Schichten Überlack (erst der schnelltrocknende und dann matt) fixiert. Da ich sechs verschiedene Neon-Farben zur Auswahl hatte und mein Daumennagel breit genug ist, durften dort zwei Tetris-Bausteine drauf…

Meine JWD-Nägel der letzten Jahre waren übrigens mit Pacman (2011), Tetris (2012) und Galaxy-Space-Invaders (2013).

neontetris

Kiko – 394 Olive Green
Claire’s – neonfarbene Nieten


Galaktische Glitzer-Clownkotze mit lila Überraschung

Bei meiner Bestellung bei hypnoticpolish.com durften auch drei Lacke von Glam Polish mit.
An dieser Stelle muss ich erst einmal anmerken, dass ich das Logo mit dem offenen Lackfläschchen echt cool finde!

… Aber nun zu den Farben!

„Another Galaxy“ ist ein hellblauer Lack mit verschiedenen blauen Glitzerpartikeln, darunter auch Sterne und… Planeten! 😀 Ich war überrascht, wie angenehm gleichmäßig sich der Lack auftragen ließ, was bei Glitzerlacken ja nicht immer so ist. Für das Ergebnis auf dem Foto musste ich nur zwei Schichten lackieren. Ist er nicht toll!?

another galaxy1

Bei „Kaleidoscope Eyes“ kommt man ebenfalls gut mit zwei Schichten aus, er ließ sich aber aufgrund der hohen Glitzerdichte eeetwas weniger gut lackieren. Eine zweite Schicht Topcoat hätte deswegen zwar bestimmt nicht geschadet, es geht aber auch so…
Mich erinnert der Lack übrigens ein bisschen an „It’s A Trap-eze“ von China Glaze, da beide in die Kategorie „Clownkotze“ fallen. 😀 „Kaleidoscope Eyes“ gefällt mir aber besser, weil… Mädchenfarben!

kaleidoscopeeyes1

Bei „Tempestarii“ dachte ich mir erstmal „Hä, der ist ja Lila!?“, als ich ihn ausgepackt habe. Irgendwie bescheuert, da er im Shop sogar als „deep purple“ angepriesen wird. Ich war nämlich – warumauchimmer – der festen Überzeugung, dass der Lack dunkelblau ist! 😀
(Ich hab‘ grad nochmal geguckt: Auf meinem Laptop-Bildschirm sieht der Lack im Shop auf dem ersten Foto wirklich eher nach einem Dunkelblau aus! Hm.)

tempestarii_1

Egal, ob Lila oder Blau – dieser Lack ist wunderschön und funkelt total toll!
Deswegen gibt’s auch noch ein Foto im Sonnenlicht:

tempestarii_2

Und wer mein Lila/Blau-Problem gerade nicht ganz nachvollziehen konnte^^:
In meiner „kleinen“ Sammlung befinden sich nämlich schon ein paar lilane Holo-Glitzerlacke, aber kein einziger blauer! (Darum bin ich jetzt auf den „The Oncoming Storm“ von Smitten Polish scharf, den Lackfein neulich vorgestellt hat, aber der ist momentan leider ausverkauft… *schnüff*)
Ein paar Swatches später war ich dann doch sehr glücklich, weil sich meine Kandidaten ausreichend voneinander unterscheiden. Abgesehen von der Farbe ist auch die Deckkraft der Lacke verschieden. Während man für den Zoya schon fast eine Base benötigt, braucht der Kiko drei Schichten, um ohne Flecken zu decken. „Tempestarii“ kommt mit zwei Schichten aus. Schön sind sie aber alle! 🙂

vergleich tempestarii kiko_1v.l.n.r. Zoya – Aurora; Kiko – 255 Violet Microglitter; Glam Polish – Tempestarii
rechtes Bild: Zeige- und Ringfinger =  Kiko; Rest = Glam Polish


Lexikon der Untiere

Wie einige wissen, studiere ich „Medien und Kommunikation“ an der Uni Passau. Dieses Semester habe ich unter anderem ein Seminar belegt, wo wir entweder ein Kunstprojekt begleiten oder selber tätig werden sollten. Ich habe mich für letzteres entschieden und ein kleines Cartoon-Büchlein erstellt.
Titel: Lexikon der Untiere.

„Was sind denn bitte Untiere??“

definition

Mit „Untieren“ sind zwar keine richtigen Tiere gemeint, aber sie stehen für Bezeichnungen, die Namen von Tieren enthalten. Oder so. *hüstel*
Bekannte Untiere sind beispielsweise: die Brillenschlange, der Drahtesel oder der Muskelkater.
… Und es gibt wirklich viele Untiere! Ich habe bei meiner Recherche ca. zwei Din A4 Seiten damit gefüllt. Dank begrenzter Seitenzahl haben es davon jedoch nur 27 ins Lexikon geschafft (siehe unten!).

Die Untiere sind ganz klassisch (= nix digital!) in meinem Skizzenbuch entstanden. Dann wurde das Ganze fotografiert und schließlich in Photoshop bearbeitet und coloriert. Beim Thema „Colorieren“ muss ich übrigens mal betonen, was für eine tolle Anschaffung mein Grafiktablet war! Für den Hintergrund habe ich mir Watercolor-Brushes runtergeladen, die Beschriftung wurde farblich an jedes Bild individuell angepasst und tadaaa:

tangente_vorher_nachhervorher vs. nachher

Die Büchlein habe ich bei saal-digital.de drucken lassen. Ich hatte dort noch nie zuvor bestellt, aber kann nun berichten, dass ich mit Qualität und Lieferzeit sehr zufrieden bin. Drei Tage nach der Bestellung waren die Büchlein nämlich schon da. Die Fotobuch-Software fand ich auch sehr benutzerfreundlich.
Entschieden habe ich mich übrigens für ein Softcover-Fotobuch mit den Maßen 12 x 12, das 30 Seiten umfasst.

innenansicht_beispiel

Ein riiiesengroßes Danke an dieser Stelle auch nochmal an alle, die mich während der Entstehungsphase so lieb beraten haben!


Buntes Konfetti

*einmal Konfetti in die Runde werf*

Der beliebte „Confettis Top Coat“ von L’oréal wurde in einer bunten Sommer-Edition neu aufgelegt.
Anders als die schwarz-weiße Version, die viele kleine Pünktchen untergemischt hat, enthalten die bunten Confettis nur die großen, hexagonalen Partikel. Auf Schimmer wurde verzichtet.
(Zur Erinnerung: *hier* und *hier* habe ich den schwarz-weißen Confettis-Lack verwendet.)

confettis_gesamtlinks: alt und schwarz-weiß; rechts: neu und bunt

Da ich mich nicht entscheiden konnte, durften alle drei Versionen mit – blau/grün, rot/rosa/weiß und orange/gelb. Knapp 5€ für 5ml halte ich zwar für ziemlich überteuert, aber unser Müller hat momentan eine 20%-Aktion auf Nagellack, da konnte ich nicht widerstehen… 😉

Der Auftrag der Lacke ist etwas kniffelig. Man sollte darauf achten, viel Glitzer am Pinsel zu haben (Flasche vor dem Öffnen kurz auf den Kopf stellen!) und selbst dann muss man viel tupfen und schieben, um ein einigermaßen gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten.

confettis_blauuL’oréal – Confettis Top Coat – Oulala Blue
China Glaze – Queen B

confettis_rotL’oréal – Confettis Top Coat – Graffiti d’Amour
Maybelline – 549 Midnight Taupe

confettis_gelbL’oréal – Confettis Top Coat – Splash Peach
Manhattan – Palm Leaf – Manhattan loves Club Nights LE

Ich finde die Lacke echt süß. Was sagt ihr dazu? 🙂


Mario & Luigi

…zu Besuch auf meinen Nägeln. 😉

Gestern stieg mal wieder die beliebte „Tussi meets Nerd“ Party an der Uni Passau. Motto dieses Jahr: Retro. ♡
Zuletzt war ich übrigens 2012 auf einer TmN-Party und hatte auch damals Mario-inspirierte Nägel.

Am Montag kam meine zweite Bestellung bei MoYou London an. Mit dabei: eine Schablone mit Motiven der 90er Jahre, darunter auch Mario und Luigi. Also habe ich mich mal wieder an die Stamping Decal Technik herangewagt, was dieses Mal auch prima funktioniert hat. Außerdem habe ich kürzlich bei Amazon ein paar günstige feine Pinsel gefunden, mit denen man sehr gut (aus)malen kann. Herausgekommen ist dabei das da:

mario&luigi_nails


Post aus Russland – Teil II

*Hier* geht’s zu Teil I!

Heute möchte ich vier multichrome Lacke aus der Chameleon-Collection von Dance Legend vorstellen: 092-Roz, 093-Celia, 095-Wazowski und 096-Sulley (v.l.n.r.).
Ein Fläschchen beinhaltet 6,5ml und kostet im Onlineshop von Dance Legend 8 Dollar. Zum Vergleich: Die Thermolacke dieser Marke kommen mit 15ml und 13$ daher.

dancelegend_chameleon

Bereits im Fläschchen sehen die Lacke genial nach Regenbogen aus und auch aufgetragen sind sie echte Schönheiten. Für die folgenden Bilder wurden die Lacke „pur“ (also nicht über einer dunklen Base) aufgetragen, auch wenn es die meisten davon wegen mangelnder Deckkraft nötig gehabt hätten. Während 095-Wazowski (Mittelfinger) bereits mit zwei Schichten deckt, benötigen 092-Roz und 093-Celia drei. Ausgerechnet mein Favorit, 096-Sulley (Ringfinger), deckt erst mit vier Schichten. Das nächste Mal werde ich sie also über einer schwarzen Base auftragen, um nicht unnötig Lack zu verschwenden.

DL_multichrom_2_1Daumen – 092-Roz
Zeigefinger – 093-Celia
Mittelfinger – 095-Wazowski
Ringfinger – 096-Sulley
(alle ohne Topcoat!)

Die Lacke wurden übrigens nach Figuren aus dem Animationsfilm „Die Monster AG“ benannt.
Guckstu: Roz, Celia, Wazowski, Sulley. 🙂 …und, welcher Lack ist euer Favorit?

DL_multichrom_1_1


Ent-barbie-t

Ich weiß nicht genau, was mich neulich geritten hat, mir einen babyrosanen Nagellack zu kaufen. Solo aufgetragen ist er zwar erträglich, aber zu 100 Prozent konnte ich mich irgendwie nicht damit anfreunden. Mein erster Plan war, ein Stamping drüber zu klatschen. Im Müller fand ich jedoch eine interessantere Alternative: ein Set mit drei verschiedenen Tip Painter – Schwarz, Pink und einem hellen Ocker. Ohne großen Plan habe ich mich damit auf meinen Nägeln ausgetobt…

Mit dem Pinsel der Tip Painter kann man gut arbeiten, man muss lediglich darauf achten, die überschüssige Farbe sorgfältig abzustreifen. Nach einer gewissen Zeit wird der Lack immer dickflüssiger, da man die Flasche während dem Malen lange offen hat. Mit ein paar Tropfen Nagellackverdünner ist dieses Problem allerdings in den Griff zu kriegen. Linien gelingen mit dem Pinsel gut, gleichmäßige Punkte eher weniger. Die Farben sind – zumindest über dem Babyrosa – deckend.
Für diese Art von Nagelverzierung sollte man etwas Zeit einplanen. Da das Ergebnis nicht ganz gleichmäßig wird, bevorzuge ich eher Stampings – das geht auch schneller! Die kleinen Unregelmäßigkeiten, die man auf dem Foto sieht, fallen in der Realität jedoch kaum auf. Das Ganze hielt übrigens von Dienstagabend bis heute (Freitag) ohne Macken und hat sogar sechs Stunden Schaufeln problemlos überstanden (Schüttung im Erdgeschoss musste wegen dem Hochwasser weg).

tribalsummer

P2 – 010 little princess
essence – Tribal Summer LE – 01 Aztecs Ceremony


Clownkotze

Ich gehöre zu der Fraktion, die findet, dass dieser Lack nach Clownkotze aussieht. Was ich nicht so schlimm finde, sonst hätte ich ihn schließlich nicht gekauft. (Auch wenn Clowns wirklich gruselig sind!!!) Außergewöhnlich ist er in meiner Sammlung auf jeden Fall. Der Auftrag war ganz okay. Hier seht ihr zwei Schichten. Man muss lediglich darauf achten, dass sich keine Clownkotze-Klumpen bilden und gegebenenfalls den Glitzer an der Nagelspitze andrücken, solange der Lack feucht ist, damit man eine glatte Kante hat.

clownkotze

China Glaze – It’s A Trap-eze (Cirque du Soleil Collection)


Für mehr Übersicht

…und weil’s cool aussieht. 😉

Länger geplant. Endlich umgesetzt.
Meine Nagellacke haben einen neuen Platz in der Wohnung!

Letzte Woche war ich bei meiner Mama. Dort waren wir unter anderem bei IKEA, wo ich acht Bilderleisten bekommen habe. (Danke, Mama!) Heute hat sie mir ein Freund an die schiefe Wand montiert, hihi… (Danke, Flo!) Und siehe da, alle Lacke konnten untergebracht werden! *freu* Sortiert habe ich nach Farben. Das gefällt mir am besten, weil es so schön übersichtlich ist. Ich finde diese Aufbewahrungsmethode sehr praktisch, weil ich so einen Überblick habe, welche Lacke ich besitze, anstatt wenn sie in Kisten gammeln wie bisher. (Lacke: „Danke, Tetris!“) 😛

Außerdem wünsche ich allen Studenten einen schönen Semesterstart! 🙂


Tetris? Tetris!

Nachdem ich letztes Jahr für die JWD (Lan-Party) im Pacman-Look unterwegs war, durfte es dieses Jahr noch ’nen Tick aufwändiger werden. Tetris! Bei meinem Spitznamen eigentlich ein Wunder, dass das noch nicht früher auf meine Nägel durfte.

(Klick auf’s Bild macht’s groß)

Auf dem Bild sieht man außerdem Post Its in Tetris-Baustein-Form, die ich zum Geburtstag bekommen hab. 🙂