Nagellack. DIY-Projekte. Fotografie.

Posts tagged “Gold

Drachenherz mit güldenen Blättern

Den Lack, den ich als Basis für das heutige Nailart verwendet habe, gibt es in einer holografischen und nicht-holografischen Version. Bei mir ist letztere eingezogen, was vielleicht angesichts meiner allseits bekannten Vorliebe für holografisches Geglitzer verwunderlich erscheinen mag… Allerdings bin ich ja in Besitz diverser Holo-Topper (mein absoluter Favorit: „My Private Rainbow (X)“ von ILNP), die nach Bedarf jeden Lack mit Regenbogenstaub versehen können und daran Schuld sind, dass ich dann unter gewissen Lichtquellen stehen bleibe und mit einem staunenden „Woooooow… ❤️“ einige Zeit meine Nägel hin- und herschwenke.

Aber immer wieder mal gönne ich mir und meinen Sehnerven eine Pause von solchen Freuden, um diesen gegenüber nicht abzustumpfen. Oder so. 😉 Abgesehen davon gibt es ja auch noch andere coole Effekt-Lacke, denen man immer wieder mal Beachtung schenken sollte – wie zum Beispiel duochromen Lacken, die ich auch sehr liebe… Damit zurück zum eigentlichen Thema! Hauptfigur spielt heute der Lack „Dragon Heart“, der feine duochrome Flakies beinhaltet und eine unglaublich saftige und tiefe Farbe besitzt.

Lacquester – Dragon Heart
Hit The Bottle – Champagne Shifter
MoYou London Stampingschablone – Flower Power Collection 20

Das roségoldene Stamping schien irgendwie ganz gut zu der Farbe der Flakies passen und das verwendete Muster hat ausreichend große „Lücken“, um die schicke Basis nicht zu arg verdecken.

Die Makro-Aufnahmen zeigen nochmal deutlicher, wie fein die Flakies sind. 💜 Der Lack ließ sich übrigens angenehm lackieren und deckte in 2-3 Schichten. Ich finde die Farbe einfach wundervoll! Anzumerken ist jedoch, dass die Farbe irgendwie etwas anders aussieht als auf dem Foto im Online-Shop von Lacquester. Da ich meine Version eh cooler finde, habe ich wohl Glück gehabt! 😀


Drei Engländer & ein Stamping

Als ich vor ein paar Wochen auf Lauras Blog (lack-a-like) gesehen habe, dass sie mit A England Lacken wunderschön herumgestampt hat, wollte ich das auch unbedingt ausprobieren.

Bei mir kamen diese drei Schönheiten zum Einsatz:

(v.l.n.r.)
In Robe And Crown
Sleeping Palace
Virgin Queen

Zunächst habe ich mit „In Robe And Crown“ und „Sleeping Palace“ einen Verlauf getupft. Darüber kam ein Stamping mit „Virgin Queen“ und der Stampingschablone Nummer 06 aus der Arabesque Collection von MoYou London. Was soll ich sagen?! Ich bin echt jedes Mal begeistert, wie gut die A England Lacke decken! Die Farben harmonieren meiner Meinung nach auch echt gut miteinander. 🙂

Unter der Tageslichtlampe zeigt sich dann auch der holografische Schimmer:

Ich denke, ich werde jetzt auch öfters mit A England Lacken stampen! 😉


Joghurt-Drink-Nägel

joghurtdrink_naegel4

In der Mensa Cafete in Passau kann man von Andechser Natur verschiedene Bio Lassi Sorten käuflich erwerben. Irgendwann habe ich mir davon mal einen Becher gegönnt. Oder vielleicht auch mehrere… 😀 Da ist mir aufgefallen, dass die Becher am Boden eine schicke grün-goldene Bordüre haben.

Jap, daher gibt’s nun ein Nageldesign, das von einem Joghurt Drink inspiriert wurde! 😀

joghurtdrink_naegel

joghurtdrink_naegel1Catrice – Run Forest Run!
essie – mojito madness
Mundo de Unas – 19 Bronze
MoYou London Stampingschablone – Explorer Collection 03

joghurtdrink_naegel2

Zuerst habe ich mit zwei grünen Lacken einen Farbverlauf getupft. Anschließend kam das Stampingmotiv drüber, das sich mithilfe eines transparenten Stampers gut platzieren ließ. Ich bin ja total begeistert von der Farbe des Stampinglacks – das ist einfach DER perfekte Gold-Bronze-Ton! 🙂


2x Cadillacquer

Heute gibt’s mal wieder unbemusterte Glitzerlacke! Dabei handelt es sich um zwei Lacke von Cadillacquer – „Seek The Fire“ aus der gleichnamigen Collection und „When The King Goes, The Realm Follows“ aus der Dreams and Dust (Game of Thrones 💙) Collection.

Bei beiden Lacken habe ich drei unkomplizierte Schichten aufgetragen. Die Glitzerpartikel aus den unteren Schichten scheinen noch durch, das gibt einen ganz schönen Effekt.

cadillacquer_seekthefireCadillacquer – Seek The Fire

cadillacquer_seekthefire_2

„When The King Goes, The Realm Follows“ ist ein bisschen jelly-iger, daher sieht man auch noch ganz leicht das Nagelweiß durch. Außerdem setzt sich hier der goldene Glitzer am Boden ab und man muss das Fläschchen vor Gebrauch gut schütteln.

cadillacquer_whenthekinggoestherealmfollowsCadillacquer – When The King Goes, The Realm Follows

cadillacquer_whenthekinggoestherealmfollows_2

Wie findet ihr die Farben bzw. habt ihr auch Lacke von Cadillacquer? 🙂 Ich bin vor allem von „Seek The Fire“ begeistert, wobei der andere ein toller Sommerlack ist!


Grün, Grün & Gold

Ich hatte mal wieder Lust auf ein Gradient + Stamping und wollte zudem ein paar neue Lacke miteinander ausprobieren. Das ist dabei herausgekommen:

glitch_escapadesPicture Polish – glitch
Picture Polish – escapades
Kaleidoscope by El Corazon – 52 Egyptian Scarabaeus
BPS Stampingschablone – BP-83

Den Verlauf habe ich mit den grünen Lacken „glitch“ und „escapades“ von Picture Polish kreiert. Zuerst habe ich versucht, das Ganze aufzutupfen. Das hat leider nicht so gut funktioniert, weil das Schwämmchen den Lack etwas zu sehr aufgesaugt hat, sodass eigentlich nur die Schimmerpartikel übertragen wurden. Also habe ich die beiden Lacke mit dem Pinsel ineinander verblendet, was ganz gut funktioniert hat. Nebenbei wurde mit dieser Methode auch die Haut weniger vollgekleckst. Sehr gut! 😉

glitch_escapades_duochrom

Passend zu dem ganzen Grün mussten Blümchen als Stampingmuster herhalten. Der duochrome Stampinglack changiert ebenfalls wie man sieht von Gold zu einem blassen Grün.

glitch_escapades_macro

Mein Freund hat das Ganze übrigens mit dem SNES-Spiel „Secrets of Mana“ assoziiert. Kennt ihr das? Wie gefällt euch die Kombi? 🙂


Kimono Jacke in Schwarz/Gold

Zu dieser schicken Kimono Jacke gibt es eine kleine Vorgeschichte, die ich kurz erzählen will… *räusper*
Ursprünglich wollte ich aus der Wolle (Linea Pura – Cashsilk Metal – 312) nämlich einen Seelenwärmer häkeln. (Anm.: Ein Seelenwärmer ist so eine Mischung aus Poncho und Bolero.) Dafür hatte ich mir erst einmal zehn Knäuel geholt. Als ich diese verhäkelt hatte, fiel mir auf, dass das Jäckchen zu kurz geworden war. Uff. Also nochmal fünf Knäuel nachbestellt, alles aufgetrennt und von vorne angefangen… Zwischendurch hatte ich auch verschiedene Häkelmuster ausprobiert und immer wieder etwas aufgetrennt, rumprobiert, nochmal aufgetrennt, usw. … Ende vom Lied: Ich war nicht zufrieden und kam dann leider (wenn auch spät^^) zu dem Schluss, dass die Wolle für ein Seelenwärmer-Projekt gänzlich ungeeignet war. 😛 FAILLL!

So. Nun hatte ich aber fünfzehn Knäuel dieser Wolle daheim rumliegen, die verarbeitet werden wollten… Nach etwas Online-Recherche fand ich im Shop von Knit Knit Berlin glücklicherweise eine Anleitung für eine Kimono Jacke mit genau dieser Wolle. Die Besonderheit an dieser Jacke ist, dass sie nur aus vier Teilen besteht: Einem langen Schal, dem Rückenteil und zwei Ärmeln.
Da meine Wolle zweifarbig ist, habe ich mich für die glatt rechts gestrickte Version entschieden, weil’s sonst für meinen Geschmack zu „unruhig“ geworden wäre und ich die Nähte hier auch irgendwie schöner finde.

Knapp drei Wochen später war die erste selbstgestrickte Jacke auch schon fertig und die Tete happy:

kimonojacke_1

Da ich obenrum Kleidergröße 34 trage und es die Anleitung nur für die Größen 36/38 und 40/42 gibt, habe ich das Ganze leicht abändern müssen… Die Cashsilk Wolle sollte nach Anleitung eigentlich mit einer 10er Nadel gestrickt werden. Ich bin bei der 8er geblieben, weshalb mein Strickstück kleiner ausfiel und ich daher bei der Breite ganz einfach die Maschenanzahl für die Größe 36/38 nehmen konnte. Bei der Länge habe ich mich hingegen an der Größe 40/42 orientiert. Also alles easy! 🙂

Da sich der Rand bei dem glatt rechts gearbeiteten Strickstück stark einrollt, bin ich für die Kante nach *diesem* Tutorial vorgegangen. Leider rollt sich der Rand immer noch etwas ein, was wohl auch an der Wolle liegt, aber vielleicht (bzw. hoffentlich^^) gibt sich das nach ein paar Waschgängen…

kimonojacke_seitlich

Beim Bündchen der Ärmel gab es die Abwandlung, dass ich die ersten zehn Reihen „zwei rechts zwei links“ gestrickt habe. Die Ärmel mussten außerdem insgesamt um mindestens 30 Reihen verlängert werden!

kimonojacke_ärmel

Mein Resümee: Die Jacke ging echt superflott zu stricken und ich bin total froh, dass die Wolle endlich zu etwas Schönem verarbeitet wurde! 🙂 Verbraucht wurden knapp vierzehn Knäuel. Aus dem Rest habe ich dann eine Mütze gestrickt.


Rezepte für Lebkuchenmännchen

Gestern hat meine Kommilitonin Marion auf ihrem Food-Blog „Zitronensüß“ ein leckeres Rezept für Lebkuchenmännchen veröffentlicht. Bei mir gibt es dafür heute das Rezept für die passenden Nägelz. 🙂

gingerbread1

Die Zutaten:

  • ILNP – Diablo
  • Misslyn – Kiwi Bomb
  • LilypadLacquer – Bronze Goddess
  • essie – Penny Talk
  • Unter- und Überlack
  • MakeUp-Schwämmchen
  • Stamper + Scraper
  • MoYou London Stampingschablone – Fashionista Collection – 07
  • Bundle Monster Stampingschablone BM-222

gingerbread2

Die Zubereitung:

Als erstes wird ein Unterlack aufgetragen, um die Nägel möglichst vor Verfärbungen zu schützen. Anschließend werden zwei Schichten „Diablo“ von ILNP lackiert, die etwas antrocknen müssen. Dabei handelt es sich übrigens um den tollsten dunkelroten Holofunkellack, der sich in meiner Sammlung befindet. 😉 Dieser darf auch gleich aufgeschraubt bleiben, weil wir damit einen Balken auf das MakeUp-Schwämmchen malen. Direkt drüber kommt dann ein Balken mit „Kiwi Bomb“ von Misslyn. Diese Kombination wird nun mehrmals auf die Nägel aufgetupt. Nach jedem Nagel bzw. Tupfdurchgang sollte man das Schwämmchen wieder mit frischer Lackfarbe versorgen! Während der Farbverlauf trocknet, werden zwei Schichten „Bronze Goddess“ auf dem Ringfingernagel lackiert. Damit früher mit dem Stampen begonnen werden kann, greife ich nun zu einem schnelltrocknenden Überlack.

Jeder Nagel wurde mit dem allseits beliebten Lack „Penny Talk“ von essie bestempelt, der eigentlich mal mehr kupferfarben war und nun überraschend gold ist. Ich dachte auch, dass ich zu „Good As Gold“ aus der gleichen Collection gegriffen hatte, bis ich den Lack zurück ins Regal stellen wollte und da schon der „echte“ goldene Lack stand. Hm. Bei wem hat sich „Penny Talk“ denn auch schon so verwandelt? (Anm.: Ja, ich lagere meine Lacke an einem lichtgeschützten, kühlen Ort auf!)
… Aber zurück zum Thema! Verwendet habe ich zwei Motive: Einmal ein schickes Muster von der MoYou London Schablone 07 aus der Fashionista Collection, das ich zu meiner großen Freude gerade auf den Nägeln platzieren konnte, und das Lebkuchenmännchen-Mistelzweige-Muster von der Bundle Monster Schablone BM-222. Fixiert wurde das Ganze mit dem H.K.Girl Überlack, der die tolle Eigenschaft hat, das Stampingmuster nicht zu verschmieren. I like! 🙂 Hab‘ mir sogar neulich das 75ml Fläschchen davon zugelegt, dass laut Nyxx wie eine Christbaumkugel aussieht. Wie passend! 😉

Ich hoffe, euch gefallen meine weihnachtlichen Nägel… Und nun klickt unbedingt für das Rezept für essbare Lebkuchenmännchen auf den zitronensüßen Blog der lieben Marion! 🙂


Beklebt und bestempelt

Momentan ist bei mir mal wieder der Bastelwahn ausgebrochen und die Ergebnisse daraus will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Als erstes zeige ich euch ein Tablett, das ich mit der Decopatch-Technik beklebt habe.

Da ich meinen Tee gerne auf dem Sofa trinke, aber sich für eine Tasse keine optimale Abstellmöglichkeit in der Nähe befindet, wollte ich mir als Unterlage ein Holztablett zuzulegen. Meine liebe Mama hat auch eins daheim und es mit schönem Papier beklebt, also habe ich mir diese Idee ganz frech abgeguckt! 😉 Das Holztablett habe ich für knapp 15€ bei Depot ergattert, das Decopatch-Zubehör wurde auf Empfehlung hin beim Irseer-Kreisversand bestellt.

Zuerst bekam das Tablett eine Grundierung mit weißer Acrylfarbe verpasst. Für den Boden habe ich mich für ein Zebramuster entschieden (Wer hätte auch was anderes erwartet!?^^ … Vor 1,5 Jahren gab es ja schon einmal eine ähnliche Aktion *hüstel*). Die Wände wurden mit verschiedenen Mustern beklebt, die sich zusammen auf einem Papierbogen befanden. Diese habe ich also einzeln ausgeschnitten und dann zum Aufkleben nochmals nach Belieben zerteilt. Ich hatte dafür drei Bögen zur Verfügung (davon die Hälfte der Muster verwendet) und das hat mit etwas Gepuzzle genau gereicht. Nachdem der Kleber getrocknet war, kamen noch zwei Schichten Glanzlack drüber.

decopatchkram

decopatch_tablett_ergebnis

Also ich bin mit dem Ergebnis echt superhappy! Der Glanzlack mag zwar leider keine kochend heißen Teetassen, da gibt es leichte Abdrücke, aber man kann ja ’ne Serviette oder so drunterlegen. 😉 (Auf dem Etikett steht bzgl. Temperatur übrigens nur „Nicht Frostbeständig“. Hmm. Hihi.)

Und weil’s so gut passt:
Diese Woche sind in Tetrishausen neue Stampingschablonen eingetrudelt, die ich natürlich sofort ausprobieren musste. Bei der Farbwahl habe ich mich dann von den kurzen Seitenwänden des Tabletts inspirieren lassen…

doodles_schwarzgold1P2 – eternal
essie – good as gold
MoYou London Stampingschablone – Doodles Collection 03

doodles_schwarzgold2


Ready, Set, Pooolish! – Glitzer

Ich liebeliebeliebe Glitzer auf den Fingernägeln und habe daher auch eine große Auswahl an Glitzerlacken zuhause stehen. Dies erschwerte allerdings auch die Entscheidung, welchen Lack ich für die Blogparade wählen könnte. Letztendlich fiel die Wahl auf eines meiner bisher unlackierten Schätzchen, nämlich „Sorcerer’s Apprentice“ von Glam Polish, der wie „PREST-O CHANGE-O“ (aus meinem letzten Beitrag zur Blogparade) aus der Masters of Illusions Collection stammt. Ein Stamping musste natürlich auch noch drauf und so wurden es holografisch funkelnde Glitz-Blitz-Nägel! 😉

glitzerGlam Polish – Sorcerer’s Apprentice
P2 – eternal
Bundle Monster Stampingschablone BM-305

glitzer2

glitzer3

Mehr Geglitzer findet ihr wie immer in der InLinkz-Galerie! 🙂 (mehr …)


Ready, Set, Pooolish! – Floral

Das Thema der der Blogparade ist diese Woche „Floral“ und während ich das hier tippe, fällt mir auf, dass mein florales Design angesichts der momentanen Jahreszeit gar nicht mal so frühlingshaft ausgefallen ist, haha… Macht aber nichts! Edles Blümchenmuster geht immer und Glitzer sowieso! 😉

Gestampt habe ich das Muster mit dem wunderbaren Lack „Penny Talk“ von essie, den ich auch auf Daumen und Ringfinger lackiert habe, bevor der Glitzerlack drüberkam. Keine Ahnung, was dann los war, aber circa eine Stunde nachdem ich die Fotos aufgenommen hatte, löste sich an den zwei Glitzerfingern der Lack komplett in einem Stück ab. Tja, da hat die Peel Off Base wohl zu gut funktioniert! 😉 Ich hatte da zwar gerade meinen Laptop auseinandergebaut, um den Lüfter zu entstauben (Der hat sich nämlich echt nicht mehr so fresh angehört!^^)… Aaaber diese Aktion kann eigentlich nicht dran Schuld sein, da der Lack ja nicht an der Spitze abgesplittert, sondern richtig vom Nagel weggerutscht ist. Höchst mysteriös! 😛

floral7O.P.I. – Every Month Is Octoberfest
essie – Penny Talk
essie – Summit Of Style
MoYou London Stampingschablone – Explorer 03

floral5

floral2

floral3Yay! Makro! 🙂

(mehr …)


Fünf Schönheiten aus Belgien

Vor ein paar Wochen habe ich fünf Lacke bei „The Nailista Shop“ bestellt. Das ist ein belgischer Onlineshop, der unter anderem Marken wie A-England, Picture Polish und Powder Perfect führt und ab 50 € versandkostenfrei liefert. Meistens fotografiere ich meine Fingernägel ja nur, wenn ich sie mit einem Muster verziert habe. Da ich daran gedacht habe, sie auch mal im „puren“ Zustand abzulichten, kann ich euch die fünf Kandidaten heute kurz einzeln vorstellen.

übersicht_nailistabestellung

„escapades“ von Picture Polish ist für mich als Grün-Liebhaberin einfach perfekt: Ein wunderschönes Dunkelgrün, das in zwei Schichten deckt und leicht holografisch funkelt. Damit macht er meinem liebsten Dunkelgrün – „St. George“ von A-England – starke Konkurrenz. „escapades“ ist allerdings noch ’nen Tick dunkler als der Schorsch und auch der Schimmer ist etwas gröber.
Der Lack ist übrigens in Collaboration mit Malene vom Blog „Nail Escapades“ entstanden. Gut gemacht! 😉

escapades_bottle

„nebula“, ebenfalls von Picture Polish, wurde in Collaboration mit Jen von „The Nail Polish Project“ kreiert. Der Lack ist echt hübsch, aber irgendwie eine kleine Foto-Zicke. Die Nahaufnahme vom Fläschchen zeigt die Schönheit des Lackes besser.
Wegen dem Glitzer lies sich der Lack nicht ganz so einfach lackieren, weil da ja gerne mal ein Glitzer-Stückchen vorne am Nagel absteht und rumpiekst. Aber einfach an der Nagelspitze leicht andrücken und zwei Schichten Überlack drüber, dann geht das schon! 😉 Vielleicht lackiere ich ihn auch das nächste Mal über einer passenden Base, damit die Kante oben schöner wird…

nebula_bottle

„Four Poster Bed“ von Powder Perfect ist sooo schön – sowohl im Fläschchen als auch aufgetragen! Vorausgesetzt, man bekommt ihn ordentlich aufgetragen. Ihr seht hier drei Schichten Glitzerlack mit zwei Schichten Topcoat drüber. Puh! … Zwei Schichten hätten zwar vermutlich auch gereicht, aber ich wollte ihn noch etwas dunkler und mit mehr „Tiefe“ haben. Der Lack ist tatsächlich so vollgestopft mit Glitzer, dass man aufpassen muss, dass man beim Lackieren die Glitzer-Klumpen wegbekommt. Die Mühe lohnt sich meiner Meinung nach aber auf jeden Fall!

fourposterbed_bottle

Mit „Creeping Vines“ von Powder Perfect ist es genau wie bei seinem roten Kollegen: Vollgestopft mit Glitzer, was für mich als Glitzarrr-Junkie wunderbar ist, aber eben auch das Lackieren etwas erschwert. Hier war ich allerdings schon nach zwei Schichten zufrieden.

creepingvines_bottle

Und zu guter Letzt zeige ich noch „Virgin Queen“ von A-England. Die Lacke von A-England sind erfahrungsgemäß von der Qualität einfach super und auch dieser hat mich nicht enttäuscht. Er hat eine gute Deckkraft, lässt sich einfach lackieren und die dezente Farbe wird durch den holografischen Schimmer aufgewertet.

virginqueen_bottle

Ich hoffe, euch hat meine kleine Vorstellungsrunde gefallen. Habt ein tolles Wochenende! 🙂


blaugold

Seit ein paar Wochen sind Stampingschablonen von MoYou London in meinem Besitz und… nunja, ich habe sie schon etwas ausprobieren können und finde sie wirklich toll! So toll, dass schon die nächste Bestellung unterwegs ist. Ups. 😀

Abgesehen davon, dass es echt coole Motive zur Auswahl gibt, finde ich die XL-Schablonen von der Größe her ideal für meine Nägel. Da ich dort auch einen Stempel gekauft habe, werde ich demnächst mal einen kleinen Vergleichs-Post tippen. Bis dahin gibt’s schonmal einen blau-güldenen Vorgeschmack…

blaugold_stampingP2 – Sand Style – precious
Catrice – George Blueney
essie – good as gold
MoYou London – Pro Collection – XL 06


Vergoldete Minze

Das folgende Nageldesign ist zwar nicht besonders spektakulär, aber hat mir in dieser Farbkombination so gut gefallen, dass ich es hier zeigen möchte. Der mintgrüne Lack stammt aus der Community Colours Edition von Manhattan, die vor kurzem erhältlich war (bzw. vermutlich immer noch vereinzelt irgendwo steht). Es gab eine Nimm3Bezahl2-Aktion bei dieser Collection und es waren sooo viele schöne Farben dabei, dass gleich *hust* zwölf mitdurften. Der hier gezeigte Lack „Limmering Lime“ ist aber mein absoluter Favorit! Es befinden sich goldene Schimmerpartikel darin, wozu sich das goldene Stamping echt gut macht.

blümchenManhattan – Limmering Lime (Community Colours LE)
essie – Good As Gold (Mirror Metallics Collection)
Konad Stampingschablone m64


Holos. Ein kleiner Vergleich.

Nach vier Wochen Wartezeit trudelten heute ein paar Lacke aus der Hologlam Collection von China Glaze bei mir ein: Strap On Your Moonboots, Galactic Grey und When Stars Collide.
Auf diversen Plattformen konnte man die letzten Wochen ja schon lesen, dass der Holo-Effekt bei dieser Collection im Vergleich zu der etwas älteren OMG Collection von China Glaze oder zu anderen Marken nicht so stark ausgeprägt sein soll. Da ich die zwei holografischen Lacke „IDK“ und „LOL“ aus der OMG Collection besitze, will ich die drei neuen Errungenschaften mit diesen vergleichen. Da ich auch drei holografische Lacke von Kiko habe, durften diese sich ebenfalls zur Vergleichsrunde dazugesellen.

Kiko – Lavish Oriental LE:
1. Kiko – 399 Silk Taupe; 2. Kiko – 400 Steel Grey; 3. Kiko – 401 Peacock Green

China Glaze – Hologlam Collection:
4. China Glaze – Strap On Your Moonboots; 5. China Glaze – Galactic Grey; 6. China Glaze – When Stars Collide

China Glaze – OMG Collection:
7. China Glaze – LOL; 8. China Glaze – IDKHolos_schatten_sonne_1

Zunächst einmal gibt es einen großen Unterschied zwischen den Kiko Holos und den China Glaze Lacken. Die Holo-Partikel sind bei den drei Lacken von Kiko (1-3) nämlich gröber. Jedoch finde ich, dass die Kiko Lacke im Schatten ziemlich fahl wirken, was vermutlich auf diese dominanteren Holo-Partikel zurückzuführen ist. Auch wenn sie im Sonnenlicht schön funkeln, bevorzuge ich eher die Lacke von China Glaze, weil diese meiner Meinung nach im Schatten schöner aussehen und sich auch etwas angenehmer lackieren lassen.
Bei den China Glaze Lacken gibt es innerhalb der Collectionen kleine Unterschiede. Ich besitze allerdings nur die dunkleren Töne (4-6) aus der aktuellen Hologlam Collection. Betrachtet man Swatches auf anderen Blogs (zum Beispiel auf Chalkboard Nails), fällt auf, dass der Holo-Effekt bei den helleren Nuancen viel dezenter ist. Puh, da habe ich ja eine gute Wahl getroffen! 😉 Bei den zwei Lacken aus der OMG Collection (7-8) ist es genau anders herum. Hier sticht vor allem der hellere Ton „IDK“ raus.

Auf zum nächsten Vergleichsbild! 😛 Hier fällt nun auch auf, dass die Lacke bei beiden Collectionen einen silbernen Deckel haben. Normalerweise ist dieser bei China Glaze nämlich schwarz.
Während beim linken Bild der Holo-Effekt bei „Galactic Grey“ (li) und „LOL“ (re) in der Flasche ähnlich stark ausgeprägt ist, sieht das beim rechten Bild schon ganz anders aus. Neben „IDK“ (re) wirkt „Strap On Your Moonboots“ (li) deutlich lahmer. Der dritte, auf diesen Bildern fehlende Lack „When Stars Collide“ ist übrigens ähnlich holo-ig wie „Galactic Grey“.
Ansonsten unterscheiden sich die beiden Collectionen vor allem im Preis! Die OMG Collection ist leider inzwischen nicht mehr erhältlich (außer vielleicht bei ebay für astronomische Preise). Ich meine mich zu erinnern, dass ich damals circa 7€ für einen Lack bezahlt habe, was auch der „normale“ Preis für einen China Glaze Lack ist. Die Lacke aus der Hologlam Collection kann man in deutschen Online-Shops für etwa 9-11€ erwerben. Das ist schon deutlich teurer! Ich bin inzwischen dazu übergegangen, aus Amerika zu ordern. Auch wenn es leider ewig dauert, bis die Lacke ankommen, spart man sich doch etwa 2-3€ (inkl. Versandkosten).

Holos_VergleichAuf den Nägeln trage ich übrigens momentan „Galactic Grey“ in Kombination mit einem viel zu dezenten Stamping, was deswegen nicht näher vorgestellt wird. Und ja, ich kann meinen Daumen ziemlich weit zurückbiegen, deswegen sieht er auf den Fotos so abgeknickt aus. Hihi. 😉
Insgesamt bin ich mit meiner Wahl aus der Hologlam Collection sehr zufrieden. Die Farbtöne sind sehr schön und auch der holografische Effekt trifft meinen Geschmack. Das einzige, was ich bemängeln kann, ist, dass sich „Galactic Grey“ beim Lackieren total zickig anstellt hat. Beim Verteilen des Lacks sollte man es innerhalb einer Schicht möglichst vermeiden, mehr als einmal über dieselbe Stelle zu streichen, weil der Lack sonst leicht klumpt. Wie sich die anderen zwei Lacke da verhalten, kann ich jedoch noch nicht genau sagen.


Und wo sind die anderen zwei?

Im vorherigen Post habe ich ja bereits erwähnt, dass ich drei neue Lacke besitze. Nachdem ich einen davon ja schon gezeigt habe, kommen hier die zwei anderen.
Ich habe beim kleinen Finger mit dem Stampen begonnen und natürlich wurde das Muster völlig schief. Gnarf. Lustigerweise kann man von rechts nach links richtig verfolgen, wie das Motiv immer gerader wird. 😛 Auf der rechten Hand sind dann sogar alle gerade geworden… Naja. Übung macht den Meister.
Auf dem Foto kommt es übrigens nicht wirklich gut rüber, aber der rotbraune Lack hat einen dezent goldenen Schimmer. Wenn man auf dem Foto die Flasche betrachtet, kann man das erahnen. Außerdem leuchtet das goldene Stamping in der Realität richtig.

essie – All Tied Up (Summer Collection 2012)
essie – Good As Gold (Mirror Metallics Collection)
Konad Stampingschablone m83