Nagellack & DIY-Projekte

Ein bisschen Wien

Von Mittwoch bis Sonntag waren wir in Wien. Neben dem Aufbau und der Vernissage haben wir die Zeit damit verbracht die Stadt zu erkundigen und viele Fotos gemacht, von denen ich hier jedoch nur einen winzigen Bruchteil zeigen will, weil das sonst den Rahmen sprengen würde.

Am Donnerstag wurde uns die Cafeteria im Justizpalast empfohlen. Diese befindet sich im 5. Stock und hat eine Dachterrasse, von der aus man einen guten Überblick über einige Sehenswürdigkeiten Wiens bekommt. Besonders beeindruckend ist auch die Aula im Justizpalast, die auf den folgenden zwei Fotos zu sehen ist – meine ersten Versuche mit einem Fisheye-Objektiv. 😉

justizpalast2Aula im Justizpalast – Blick vom Eingang

justizpalast3Aula vom Justizpalast – Blick von der Treppe

Und weiter ging’s durch die Stadt… Als „Entschädigung“, da ich im Fotoladen geduldig auf meine Begleitung gewartet habe, sind wir später noch ins Donau Zentrum gefahren, wo es einen Kiko Store gibt. Dank Sale durften sechs neue Nagellacke bei mir einziehen, juhu!

parkKurze Pause im Volksgarten

Am Freitag sind wir vormittags zum Wiener Zentralfriedhof gefahren, der unglaublich riesig ist. Wir sind vom Haupteingang aus aber „nur“ geradeaus (ok… mit kleineren Abweichungen) bis an ein Ende des Friedhofs und wieder zurück gegangen.

zentralfriedhof1Blick auf die Kirche

zentralfriedhof2Vor dem Zentralfriedhof – in der Nähe vom Haupteingang

Anschließend sind wir wieder ein bisschen mit Straßen- und U-Bahn herumgefahren und irgendwann an der Donau gelandet, wo sich zahlreiche Grafitti-Künstler an den Wänden ausgetobt haben.

donau1

donau2

Samstags kamen zwei Freunde aus Passau nach Wien und wir sind ein bisschen durch die Gartenanlage von Schönbrunn geschlendert, als wir auf ein schwarzes Eichhörnchen trafen, das warumauchimmer plötzlich „Egon“ hieß. Da ich es zum ersten Mal geschafft habe, ein Eichhörnchen erkennbar zu fotografieren, darf Egon auf den Blog. 😛

eichhoernchen_schoenbrunn

Abends waren wir dann beim Figlmüller Schnitzel essen. Wir hatten zum Glück reserviert, denn vor’m Lokal war eine meterlange Schlange. Also ich bin ja sowieso ein Schnitzelfan, aber dieses Schnitzel…! *sabber* Knapp 14€ teuer, aber sooo lecker! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.