Nagellack & DIY-Projekte

Galaktische Glitzer-Clownkotze mit lila Überraschung

Bei meiner Bestellung bei hypnoticpolish.com durften auch drei Lacke von Glam Polish mit.
An dieser Stelle muss ich erst einmal anmerken, dass ich das Logo mit dem offenen Lackfläschchen echt cool finde!

… Aber nun zu den Farben!

„Another Galaxy“ ist ein hellblauer Lack mit verschiedenen blauen Glitzerpartikeln, darunter auch Sterne und… Planeten! 😀 Ich war überrascht, wie angenehm gleichmäßig sich der Lack auftragen ließ, was bei Glitzerlacken ja nicht immer so ist. Für das Ergebnis auf dem Foto musste ich nur zwei Schichten lackieren. Ist er nicht toll!?

another galaxy1

Bei „Kaleidoscope Eyes“ kommt man ebenfalls gut mit zwei Schichten aus, er ließ sich aber aufgrund der hohen Glitzerdichte eeetwas weniger gut lackieren. Eine zweite Schicht Topcoat hätte deswegen zwar bestimmt nicht geschadet, es geht aber auch so…
Mich erinnert der Lack übrigens ein bisschen an „It’s A Trap-eze“ von China Glaze, da beide in die Kategorie „Clownkotze“ fallen. 😀 „Kaleidoscope Eyes“ gefällt mir aber besser, weil… Mädchenfarben!

kaleidoscopeeyes1

Bei „Tempestarii“ dachte ich mir erstmal „Hä, der ist ja Lila!?“, als ich ihn ausgepackt habe. Irgendwie bescheuert, da er im Shop sogar als „deep purple“ angepriesen wird. Ich war nämlich – warumauchimmer – der festen Überzeugung, dass der Lack dunkelblau ist! 😀
(Ich hab‘ grad nochmal geguckt: Auf meinem Laptop-Bildschirm sieht der Lack im Shop auf dem ersten Foto wirklich eher nach einem Dunkelblau aus! Hm.)

tempestarii_1

Egal, ob Lila oder Blau – dieser Lack ist wunderschön und funkelt total toll!
Deswegen gibt’s auch noch ein Foto im Sonnenlicht:

tempestarii_2

Und wer mein Lila/Blau-Problem gerade nicht ganz nachvollziehen konnte^^:
In meiner „kleinen“ Sammlung befinden sich nämlich schon ein paar lilane Holo-Glitzerlacke, aber kein einziger blauer! (Darum bin ich jetzt auf den „The Oncoming Storm“ von Smitten Polish scharf, den Lackfein neulich vorgestellt hat, aber der ist momentan leider ausverkauft… *schnüff*)
Ein paar Swatches später war ich dann doch sehr glücklich, weil sich meine Kandidaten ausreichend voneinander unterscheiden. Abgesehen von der Farbe ist auch die Deckkraft der Lacke verschieden. Während man für den Zoya schon fast eine Base benötigt, braucht der Kiko drei Schichten, um ohne Flecken zu decken. „Tempestarii“ kommt mit zwei Schichten aus. Schön sind sie aber alle! 🙂

vergleich tempestarii kiko_1v.l.n.r. Zoya – Aurora; Kiko – 255 Violet Microglitter; Glam Polish – Tempestarii
rechtes Bild: Zeige- und Ringfinger =  Kiko; Rest = Glam Polish

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.