Nagellack & DIY-Projekte

Splice

Im Passauer Cineplex Kino gibt es jeden Montag um 20 Uhr die Sneak Preview. -> Ein meist eher wenig promoteter Film, der ein paar Tage/Wochen darauf offiziell ins Kino kommt, wird vorgestellt.
Ich finde das sehr gut, da man auf diese Weise auch unbekanntere Filme zu sehen bekommt, die man sich sonst vermutlich nicht im Kino anschauen würde.
Natürlich sind zwischendrin auch grottige Streifen dabei, aber Spaß macht’s trotzdem (zudem eine Karte nur 4 Euro kostet). Das ein oder andere Schmankerl hat man auch schon gesehen. Die Sneak Preview ist hier bei Vielen sehr beliebt, und auch ich versuche jeden Montag ins Kino zu gehen.
Neben der Tatsache, dass man seine Liste an gesehenen Filmen erweitern kann, ist es immer wieder lustig vor jedem Film zu rätseln, was denn laufen könne.

Nunja, heute war Montag. Heißt: SNEAK-Tag!

Zuvor hatten wir die Auswahl an bald anlaufenden Filmen anhand der ausliegenden Kinozeitschrift schonmal begrenzt auf: Vergebung, Das Lied von den zwei Pferden und Splice…

Und was kam?? *trommelwirbel*

SPLICE!
Mit Adrien Brody. Mhm!

Nachdem in den letzten zwei Monaten viele (zum Teil wirklich schlechte) Liebesfilme kamen, hoffte ich auf einen guten Film.
Der Vorspann wirkte recht vielversprechend und auch der Anfang des Films war ganz gut.
Doch dann… 😀 😀

Nunja. Also ich versuche mal die Story zusammenzufassen. (Achtung! Es wird gespoilert.)

Adrien bzw. Clive und noch so ’ne olle Zippe namens Elsa sind sowohl Forscher- als auch Liebespaar.
Was sie erforschen?
Nun, wie der Titel bereits verrät: Es geht um Genkreuzungskombinierungsdingsbums-Versuche, die irgendwie schief gehen.
Wer im Biounterricht gut aufgepasst hat, weiß dass das „Spleißen“ im Zellkern zwischen der Transkription und Translation stattfindet und dass dabei für die Proteinbiosynthese unwichtige Genabschnitte (Introns) aus der RNA entfernt werden. Die übrigen Exons werden schließlich zusammengefügt und… blablabla… aber zurück zum Film!

Die zwei Forscher erschaffen mittels Genkombination neue Hybride aus sämtlichen Tierarten, aus denen sie lebensrettende Proteine gewinnen wollen. Als dieses gelingt und sie zwei komische fette Würmer mit noch komischeren Zungen kreieren, werden sie immer eifriger und wollen die Versuche mit menschlicher DNA erweitern. Heraus kommt ein sichseltsamentwickelndes Lebewesen. Heißt: Kann im Wasser und an Land leben, hat Flügel, einen Schwanz mit ausfahrbarem Giftstachel, kann (wie die oben genannten Würmer) das Geschlecht wechseln… Aber dazu später mehr. Zuerst is es jedenfalls ein Weibchen, das den Namen Dren erhält. Rückwärts gelesen: Nerd. So heißt auch die Forschungsfirma, bei der sie arbeiten.
Clive und Elsa bringen es nicht übers Herz diese Kreatur zu töten, obwohl beide wissen, dass es ein Fehler war es zu erschaffen (auch noch ohne Genehmigung! Mhm!!). Schließlich kommt sogar heraus, dass die olle Elsa ihre DNA mit hineingemixt hat und Dren wie ihr Kind aufziehen will. Damit das Experiment nicht auffliegt, karren sie die arme Dren zu der Farm, wo Elsa ihre (unglückliche) Kindheit verbracht hat. Hier wird allmählich klar, dass Elsa eindeutig ein psychisches Problem hat und sie irgendwie ihre eigene Kindheit einholt.

Mit der Zeit werden immer mehr tolle Fähigkeiten bei der lieben Dren festgestellt, die sich mit rasanter Geschwindigkeit entwickelt.
So kommt sie auch bald in die Pubertät und nachdem sie Clive und Elsa einmal beim Schnackseln gesehen hat, will sie das auch probieren und schafft es irgendwie ihren Ziehdad zu verführen. Natürlich platzt Elsa in das Geschehen. Und das, obwohl Elsa kurz zuvor mithilfe Drens Gewebes ein Superprotein synthetisiert hat. Na toll!
Beide erkennen: Oh, es war wirklich von Anfang an ein großer Fehler! Wir müssen Dren töten!

Mit diesem gefassten Plan fahren sie zu der Farm, doch hoppla, Dren ist komischerweise bereits tot, also wird sie hinter der Scheune vergraben. Während sie Drens Sachen verbrennen fährt auf einmal Clives Bruder mit seinem Vorgesetzten vor. Dieser will Dren sehen und begibt sich mit der Schaufel auf den Weg, als…
Oh! Dren ist doch nicht tot, sondern hat sich nur in ein Männchen verwandelt. hahah…
So bringt er nun die Neuankömmlinge um. Es folgt eine Flucht durch den dunklen Wald. Irgendwann erwischt Dren Elsa und vergewaltigt sie. Jaja, das Vieh war eh nur auf’s Schnackseln aus. :/ Clive stößt nun auch hinzu und will Dren töten, doch Dren macht das bei ihm auf eine effektivere Weise. *pieks* Dafür gibts von Elsa eins auf den Deckel. Tot.

Ende des Film: Clive und Dren sind tot und Elsa ist schwanger… Na hoffentlich gibt’s keinen zweiten Teil. 😀

Also: Solltet ihr mal die Lust verspüren euch einen hohlbrotigenFilm reinzuziehen ist „Splice“ wirklich empfehlenswert. 🙂

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.