Nagellack & DIY-Projekte

Posts tagged “Mode

♡ Ei lahf mjusick ♡

Nachdem ich neulich bereits von dem Auftritt von Graveyard auf dem Metalfest geschwärmt habe, durften jetzt beide Alben bei mir einziehen, für die ich an dieser Stelle eine fette Empfehlung aussprechen will! Beide Alben sind wirklich grandios! Anhören!!!

Außerdem bin ich dank ebay eeendlich in Besitz eines Moonsorrow-Patches. Dafür musste zwar der Agalloch-Patch weichen (*so* sah die Tasche vorher aus), aber ich finde das Moonsorrow-Logo harmoniert viel besser mit dem von Swallow The Sun. Nur der Agypnie-Schriftzug fällt jetzt etwas aus dem Rahmen. Egal. MOONSORROOOW! 😀 😀


Schlicht, aber schön

Wie versprochen zeige ich jetzt Fotos von meinen neuen Schühchen, die ich in München im Schuhhimmel gekauft hab‘. Angenehme Höhe, guter Halt, schönes Design. Bin sehr glücklich damit! Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden, damit ich sie endlich ausführen kann (und man wieder schöneres Fotolicht hat).

Wenn wir schon bei schlichten, aber schönen Sachen sind, kann ich auch noch den Nagellack zeigen, den ich letzte Woche draufhatte. Schlichtes French, was mir aber sehr sehr gut gefallen hat. Meiner Mama hab‘ ich die Nägel ähnlich lackiert, davon gibt’s aber leider kein Foto.

Weiße Nagelspitzen mit Kiko – 203 French White For Tips


Unwort der Woche: Umleitung

Letzte Woche haben meine Mama, meine Schwester und ich einen auf Urlaub gemacht.

Täglicher Begleiter war außerdem das gelbe Umleitung-Schild.

Am Montag sind wir in der Früh von Passau aus nach Salzburg gestartet. Bei Pocking gab es die erste Umleitung. Dank Mamas Smartphone haben wir durch irgendwelche Käffer hindurch irgendwann wieder den richtigen Weg gefunden und kamen schließlich in Salzburg an. Mit Regenschirmen ausgestattet haben wir uns ein bisschen die Stadt angeschaut. Zum Glück hatten wir in unserer Mama eine gute Stadtführerin gefunden. (Dankeee! ♥) Unsere Touri-Familien-Fotos und genaue Aufzählungen unserer Erlebnisse lasse ich an dieser Stelle weg. Wir hatten auf jeden Fall ’nen tollen Tag!
Trotzdem zwei kleine Tipps für alle, die mal nach Salzburg wollen:
Wenn ihr Mozartkugeln wollt, holt euch die guten in der Konditorei Fürst.
Gegessen haben wir abends in der Paul Stubm. Klickt euch mal durch die Bilder! Also ich fand’s ziemlich kuhl da. 🙂

Zwei Fotos hab ich dann doch… Nicht sehr aussagekräftig für die Stadt selber, aber da ich sie spontan bearbeitet hab, zeige ich sie:

Lost Place nähe Bahnhof

Ich beim Dom

Dienstags sind wir nach Prien am Chiemsee gefahren. Natürlich nicht ohne einstündigen Umweg durch noch kleinere Käffer als am Tag zuvor, da die Autobahnauffahrt auf die A8 gesperrt war. Also wieder ’ne Umleitung. Und wieder hätten wir ohne Google Maps auf Mamas Helferlein niemals die richtige Straße zur nächsten Autobahnauffahrt gefunden. So kamen wir gerade noch rechtzeitig auf das Boot und tuckerten auf die Herreninsel und Fraueninsel.

Herreninsel. Brunnen vor dem Schloss von König Ludwig II. von Bayern.

Ebenfalls einer der Brunnen vor dem Schloss.

Auf der Fähre. Hinten links sieht man die Fraueninsel.

Am Mittwoch ging’s zum Shoppen nach München. Wir haben uns für den Zug entschieden und da wir wussten, dass es Schienenersatzverkehr gab, sind wir erstmal zur nächsten Station gefahren. Dort war – ihr ahnt es bestimmt bereits – auch eine Umleitung. Zum Glück stand das gelbe Schildchen erst hinter dem Pendler-Parkplatz am Bahnhof. Dafür fuhren die Zuge nicht nach Plan. Irgendwann kamen wir dann aber an. 😉 Gekauft hab‘ ich mir neben fünf Postkarten übrigens ein paar Schuhe, die ich noch in einem extra Post zeigen werde.

Donnerstags stand Klettern im Hochseilgarten auf dem Programm. Natürlich gab es auf dem Weg dorthin wieder eine Umleitung. (Das zwischen-den-Bäumen-herumkraxeln hat dann aber viel Spaß gemacht und schönen Muskelkater in den Schultern beschert! 😛 )

Freitags kam Besuch nach Landsberg. Da eine Brücke gesperrt war, gab es wieder eine Umleitung. Immerhin waren wir diesmal nur indirekt betroffen, hehe…

Trotz der vielen Umleitungen (hihi) hatten wir zusammen eine wirklich sehr sehr schöne Woche! 🙂 Danke an alle, die dabei waren! ♥


Grün eingefärbtes Zebra

Letztes Jahr auf dem Summerbreeze habe ich mir eine kleine Zebratasche zugelegt. Wie der aufmerksame Leser weiß, mag ich Zebramuster sehr gern, allerdings war mir das weiß 1. viel zu hell und 2. ist es inzwischen etwas dreckig geworden. Genau das hatte ich ja schon in dem oben verlinkten Post prophezeit. Damals verkündete ich auch schon mein Vorhaben, die Tasche irgendwann einzufärben. Daher habe ich mir nun beim Müller für knapp drei Euro Simplicol in Dunkelgrün geholt und die Tasche mit noch einem anderen Kleidungsstück in die Waschmaschine geworfen.

*Klick für den Urzustand*

Und so sieht meine neue Lieblingstasche jetzt aus:

Das Grün ist voll schön geworden!

Somit habe ich wieder einen Punkt auf meiner „Habe ich schon lange vor“-Liste erfüllt! Sehr gut!!!


Gegen rote Bäuche!

Nachdem ich mich neulich ziemlich an einer zu heißen Wärmi verbrannt habe, musste ein Überzug her. Weil sie mir stets eine gute Freundin bei Bauch- und Rückenschmerzen ist, habe ich ihr ein Kleidchen gestrickt. Dieses Vorhaben war eigentlich eh längst nötig, denn „nackig“ ist meine Wärmi nicht die größte Augenweide. Jetzt gefällt sie mir viel besser! 🙂
Zweifarbig sollte das Kleidchen werden. Und zwar mal wieder Patentmuster. Sehr hilfreich war diese Anleitung. Gestrickt wurde mit Lana Grossa Bingo und 4,5er Nadeln.

Ansonsten hatte ich keine Anleitung, sondern hab einfach mal drauflosgestrickt. Hatte dann irgendwann einen Schal, den ich seitlich zusammengenäht habe. Vielen Dank an dieser Stelle an die Wolldealerin meines Vertrauens, die mir gezeigt hat, wie das schön funktioniert und mir dann auch noch eine Nadel geschenkt hat. Voll lieb! 🙂

Eigentlich stand für mich von Anfang an fest, dass die türkise Seite außen sein muss. Blöderweise hab ich aber mit Grau angefangen = grauer Abschluss. Tipp der Wollfrau: Oben einen Zackenrand häkeln. Hab ich auch glatt gemacht. 😉

Dann gab’s noch ein gehäkeltes Band für den Verschluss. Oben enger gemacht wird das Wärmi-Kleidchen auch durch ein Häkelband, dass ich einfach durch das Strickstück gezogen habe.

🙂 Yay. Sehr hübsch. Wärmi liegt eh gerade in diesem Moment auf meinem Bauch. Hitze gut. Test bestanden.

+++

Und weil ich für meinen Nagellack-Kram jetzt keinen extra Post machen will:

Der Lack mit dem alles begann… *dramatische Musik einblend*
…was begann? Nunja, meine Nagellacksucht, die mich aber vom Nägelkauen weggebracht hat.
Gekauft? Ca. Nov/Dez 2007.
Name? L’oreal – Star Magnet – magnétic prune

Hab mir damals drei Flaschen davon gekauft (+ einmal in Grau mit lila Schimmer). Voll verrückt. Eine Flasche ist schon leer. Und eine ist noch verschweißt. Hihi.

Diese Woche habe ich mir außerdem einen schönen dunkelgrünen Magnetlack von Kiko + Streifenmagnet gekauft. Wird demnächst hier vorgestellt.

Dann war ich letzte Woche mit der liebsten Marille unser Lieblings-Klamottengeschäft (Esprit) stürmen.
Gekauft habe ich eine helllilane Hose + Top + weißes Oberteil. (Sehr ungewohnt hell für meinen Kleiderschrank.) Da fiel mir ein, dass im neuen Catrice-Sortiment ein Lack ist, der eine ähnliche Farbe hat. Tadaaa:

Catrice – Put Lavender On Agenda


Gleich und doch anders.

Wer erinnert sich noch an diesen oder diesen Post?

Inzwischen wurde die Wolle von beiden aufgetrennten Schals wieder neu verstrickt. Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, zudem ich mit dem jetzigen Ergebnis viiiel zufriedener bin.

Schal Nummer Eins:
(Zur Erinnerung)

Eigentlich ist der Schal wieder nach dem gleichen Prinzip gestrickt, also zwei rechts, zwei links. Nur habe ich noch die Wolle von der aufgetrennten Mütze mitverwendet. Der Schal ist also viel breiter als in der ersten Version. Da er sehr locker gestrickt ist (wir erinnern uns: 8er Wolle, 10er Nadeln) ist er durch diese Breite viel wärmender.

Für meine Schwester gab’s zu Weihnachten übrigens den gleichen Schal in Braun. (Foto wird eventuell nachgereicht.)

Schal Nummer Zwei:
(Zur Erinnerung)

Nachdem der erste Versuch wegen dem Zopfmuster gescheitert ist (Schal wurde zu eng), wollte ich ein neues Muster ausprobieren. Ein Vollpatent-Muster sollte es werden! Eine sehr gute Video-Anleitung dazu gibt es *hier*. Nachdem ich ein paar Reihen gestrickt hatte, wurde mir klar, dass ich den „normalen“ Rand nicht schön finde! Dieses Mal habe ich ja nicht im Kreis gestrickt, sondern einen langen Schal, den ich dann zusammengenäht habe. Glücklicherweise gibt es auch eine Anleitung für einen Patent-Rand.

Angeschlagen habe ich dafür 21 Maschen. 22 hätten auch nicht geschadet, dann wäre er etwas kürzer geworden. Verwendet habe ich übrigens nur zwei Knäuel.
*Hier* seht ihr nochmals den Rand.

Na, also ich finde, das Auftrennen hat sich gelohnt! 😉


Pah, da strick‘ ich doch selber!

Klein Tetris war neulich in der Passauer Staga (auch Stadtgalerie genannt; in Passau wird ja alles abgekürzt). Dort habe ich einen schönen Loop-Schal mit Zopfmuster entdeckt, der halt gleich mal DREIßIG Euro gekostet hätte. Da ich irgendwie nicht eingesehen hab, soviel zu zahlen, wurde kurzerhand das Wollgeschäft meines Vertrauens aufgesucht. Dort habe ich mich für ebenfalls dreißig Euro mit Wolle (à 3,95) + Nadeln eingedeckt. Genauergesagt mit drei Knäueln grauer Merinowolle und drei Knäueln schwarz-grün-türkiser Wolle. Letztere war Liebe auf den ersten Blick. Lieblingsfarbkombination und so.

Verwendet habe ich für Schal I:
Rundnadeln (Stärke: 10mm, Länge 80cm) und zwei Knäuel davon:

Muster kann ich noch keine, also blieb’s beim simplen 2-links-2-rechts. 96 Maschen wurden angeschlagen. Da ich zu große Nadeln verwendet habe, ist es locker gestrickt, aber das wollte ich so. Beim grauen Schal werde ich dann vielleicht mal ein Muster ausprobieren.


„Ja, wiiiie jetzt? Ich dachte, sie hat jeweils drei Knäuel gekauft?!!“
Stimmt. Gut aufgepasst. 😉
Aus dem letzten Knäuel wurde eine Mütze. Damit hatte ich dann bis auf ca. 20cm Faden (der nach dem Vernähen übrig blieb) alle Knäuel aufgebraucht. Voll gut!
Vor ca. 1 3/4 Jahren habe ich ja schon einmal eine Mütze gehäkelt. Auch dieses Mal hatte ich keinen großen Plan, sondern hab einfach drauf losgehäkelt.

Ein schlecht belichtetes angezogen-Foto gibt’s auch. Anja:“Tetris, du hast nen runden Kopf!!!“ 😀

Nun seid gespannt auf das Projekt „Schal II“. Ich bin es auch!


Metamorphose: Frosch → Zebra

Dass Schwarz-Grün meine absolute Lieblingsfarbkombination ist, dürfte inzwischen wohl jedem hier aufgefallen sein. Auch die Farbe Lila oder barockes Geschnörksel haben oft einen beächtlichen Einfluss auf Anschaffungen und meine Wohnungsdekoration. Mir ist eine gewisse Einheitlichkeit in meinem „Chaos“ wichtig. 😉

Zurück zum Thema:
Nachdem ich nun monatelang(!) um einen neongrünen Sony Vaio Läppi rumgeschlichen bin und einige Leute in meinem Umkreis mit meinen Entscheidungsproblemen genervt hab, durfte er letzte Woche endlich bei mir einziehen. Erst-Schläppi bleibt weiterhin mein Monster, ein 18,4″ Acer Notebook, das gefühlte 15 Kilo wiegt. Der Dicke darf es sich nun dauerhaft in meinem Wohnzimmer gemütlich machen, während ich mit dem grünen Frosch herumreise. Aber Monsterlein braucht nicht beleidigt sein, der wurde oft genug mitgenommen, hat sogar schon die Schweiz gesehen.

Also…
… meine sehr geehrten Leserinnen und Leser, darf ich vorstellen? Mein Sofa! Öh ja… und darauf mein neuer Läppi! ❤


Scharfe Fotos sind heute leider nur begrenzt vorrätig, daher gibt’s das passende augenkrebsige Nageldesign mit Kräkl(^^) nur als Link.

Wie man anhand des oben abgebildeten Foto bereits erkennt, hat sich ein weiteres Tier mit eingeschlichen. Ein Zebra im Froschspelz quasi! Oder so. 😛

Wo wir neben Grün, Lila und Schnörkelkram bei einer neuen sich ausbreitenden Mustersucht wären. Zeeeebraaaaa! Ich mag diese ungleichmäßigen Streifen einfach. Hier eine kleine Auswahl an Zebrakram, den ich bei einem kurzen Gang durch die Wohnung zusammengesammelt habe. Auf dem Summerbreeze hab ich zu meiner Freude bei den lieben Nuclear Blastlern unter anderem eine kleine Zebra-Kampftasche ergattern können. Madame hat natürlich nichts besseres zu tun, als ihre Fingernägel dementsprechend zu gestalten. 😀

Essence – Black and White LE – 01 Black Out
Essence – stampy polish – 001 stamp me! white
Konad Schablone m57

Soviel zum Zebra. Ich hatte noch überlegt, die Tasche leicht einzufärben, weil weiß so schnell dreckig wird, aber das kann man ja immer mal machen. Grün zum Beispiel! 😀


Typisch Frau?!

Am Wochenende war ich mal wieder in München. Anlass war die Einweihungsparty in der neuen WG von der lieben Marille. Wenn man schon mal in München ist, geht man halt shoppen. So gab es für Madame ein neues Objektiv (Canon EF 50mm f/1.8 II) und neue Schuhe.

Eigentlich war ich ja auf der Suche nach Sommerschuhen. Meine Chucks habe ich alle geschrottet. Flip Flops mag ich auch nicht immer tragen, vor allem wenn man lange gehen muss.
Leider bin ich immer noch auf der Suche nach Sommerschuhen (Tipps willkommen!!!).
Gefunden habe ich stattdessen dieses wunderschöne Paar:

Man beachte den professionell verlegten Boden! 😉 (Nee, der ist schon uralt)

Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hätte mich geärgert, wenn ich sie nicht genommen hätte. Über den Preis schweige ich lieber. Ähem. Ähem.
Man muss an dieser Stelle jedoch betonen, dass ich alles andere als ’nen Schuhtick habe! Für ein weibliches Wesen habe ich gar nicht so viele Schuhe. Wirklich! 😀

+++

Und weil’s grad so schön passt, gibt’s mal wieder Nagellackfotos:

Catrice – 240 Sold Out For Ever
P2 – 210 eternal
Konad Stamping Schablone m64


SchwarzGrün

Ich glaube, ich habe in diesem Blog ja schon oft genug erwähnt, dass das meine absolute Lieblingsfarbkomination ist.

Zu Weihnachten hab ich meinem Dad einen Schal gestrickt.
Wieder eine Sache auf der „Was ich in meinem Leben mal machen will“-Liste erledigt.
Ich hab ja schon oft angefangen ’nen Schal zu stricken, aber bin nie über 20cm hinaus gekommen.
BIS JETZT! … Muahaha… 😀

Er ist sogar pünktlich fertig geworden. (Am 28. abends. Mein Bruder hat ihn ihm dann überreicht.)
Eine Schönheit ist es nicht, aber als totaler Anfänger kann man schon zufrieden sein.
Das nächste Mal würde ich den grünen Teil z.B. nicht so lang machen und genau wie den Mittelteil nur mit 1-links-1-rechts stricken. (Vergleich)
Tja. Wie gut, dass man meist aus seinen Fehlern lernt.
Mal schaun, ob und wann ich mal wieder ’nen Schal strick… 😉 Vorher sollte ich jedenfalls irgendein kuhles Muster lernen.

Aus Platzgründen nur die Hälfte des Schals.
Der grüne Teil ist jeweils das Ende.

Getragen sieht er ungefähr so aus:

Geköpft, da Grimasse gezogen. 😉

+++

Und weil’s so schön ist, geht’s mit Schwarz-Grün gleich weiter.

Nochmal in heller.

Essence – Black & White LE – 01 black out
MNY – Jungle Chick LE – 307 A
Konad Stamping Schablone m64


Kuhl

Boah! Findet ihr nicht auch, dass der Übergang von Sommer in Herbst wahnsinnig schnell gegangen ist?

Nunja, die Tage werden kälter und kürzer.
Der Nebel in Passau immer dichter.
Brrr…

Eigentlich sollte ich mir demnächst mal Winterschuhe besorgen.
Dank meiner liebsten Mami hab ich immerhin schonmal warme Hände:

Handschuhe von hookahey

Ich find‘ die echt super! Am „normalen Handschuh“ sind vier Knöpfe angebracht, mit denen man eine Stulpe befestigen kann. So ergeben sich drei Tragevarianten. Sehr nice!

+++

Über diese liebliche Brücke (den Fünferlsteg) muss ich immer, um zur Uni oder Innenstadt zu gelangen.
In der Früh ist sie nun oft von Nebelschwaden umhüllt, sodass man das Ende der Brücke gar nicht sieht, obwohl der Inn ja eigentlich gar nicht sooo breit ist.
Leider hab ich bis jetzt immer meine Kamera vergessen, wenn dies der Fall war. Vielleicht kann ich demnächst noch ein Foto nachreichen.
Derweil muss ein Heimweg-nach-dem-Weggehen-Foto herhalten:

+++

Am Wochenende war ich in München bei der Marille.
Da ich momentan Lacke aussortiere und ihr einen mitgebracht habe, sind wir auf das Thema „Besonders schöne Lacke“ gekommen.
Folgenden holografischen Lack habe ich mir vor zwei Jahren mal gekauft und kaum getragen. Marillchen hat so sehr von ihm geschwärmt, dass ich dann auch mal wieder Lust bekommen hatte ihn aufzutragen.
Schööööööön!
Aber mir viel auch wieder ein, wieso ich ihn so lange nicht mehr droben hatte. Nach nur einem Tag begann er zu splittern. :/

Essence – Glam rock LE – 03 Gothic Girl
P2 – eternal
Konad Schablone m57

Und um den Nagellack-Wahnsinn hier auf dem Blog noch ein bisschen zu erhöhen…
Hier meine kleine überschaubare Magnetlack-Sammlung:

kleiner Finger: Loreal – Star Magnet LE – magnétic prune
Ringfinger: Loreal – Star Magnet LE – magnétic grey
Mittelfinger: Essence – metallics LE – steel me
Zeigefinger: Essence – metallics LE – nothing else metals
Daumen: Essence – metallics LE – iron godess
…jeweils mit Loreal-Magnet „bearbeitet“
Trinkhorn (nicht magnetisch^^)

Was es nicht alles gibt, gell?! 😉


Verflixt und zugeknöpft

Verflixt, da ist wohl etwas kaputt gegangen.
Nämlich ein Knopf.
Tadaaa. Schon wäre die Überschrift erklärt. Super!

Also, es geht heute um Knöpfe.

Kaputt gegangen sind Knöpfe – Trachtenknöpfe? – an einem langärmligen,boleroartigen Strick-Zuknöpf-Jäckchen. Ähm ja… genau.
Hier mal ein Foto. Klick macht GROß. Ich erspare euch aber die Gesamtansicht, da ungebügelt.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Knöpfe bereits abgetrennt. Der Oberste ist gesprungen. Sieht man auch.

Das war bereits vor ein paar Wochen. Seitdem bin ich immer wieder in diverse Passauer Stoffgeschäfte gelatscht. Wollte eigentlich nochmals genau die gleichen oder ähnliche und habe somit nie würdigen Ersatz gefunden. Bis heute.

Total anders, aber mir gefallen sie sogar viel besser.
Nochmal im Detail:

Schöööööööön!
Außerdem habe ich noch zwei Knöpfe vom kleineren Modell abstauben können. Dafür finde ich bestimmt irgendwann Verwendung.

Edit:
Zwecks der Vollständigkeit noch ein Angezogen-Foto.

+++

Wenn ich schon dabei bin:
Ich habe die Angewohnheit die Knöpfe meiner Cardigans auszutauschen. Je bunter, desto besser.
Von meinem ersten, nicht ganz so bunten Modell ist ein Knopf abgefallen. Also auch Neuen geholt.
Sieht jetzt so aus:

Und seine bunten Geschwister:

Man beachte das Auto und die Uhr! 😀


Rot und Lila

War am Wochenende in München bei Freunden (Rockstudiooo!!!) und bei meiner Mama.
Ich hab noch einigen Kram bei ihr eingelagert und nehme immer wieder mal etwas mit nach Passau.
Dieses Wochenende durften Schuhe mit, die einmal meiner Oma gehörten.
Ich habe sie „früher“, also in meiner Teenyzeit (schluchz) schon toll gefunden. Eigentlich sind sie mir zu groß, aber wofür gibt es Einlagen?! 😀
Nur die Schnürsenkel haben sich langsam aufgelöst und waren sowieso braun und langweilig, also mussten neue her.
Ich besitze bereits braune Stiefel mit dunkelrotem Samtband, das finde ich total schick, also wusste ich schnell, was als Schnürsenkel herhalten muss.
Tadaaa:

Der klägliche Versuch Schuhe zu fotografieren… 😀 Aber man bekommt einigermaßen einen Eindruck.

Weil ich mich grad so drüber freu – ein krüppeliges Foto von meinem heutigen Arbeitsoutfit:

Nägel passend zu den Schnürsenkeln lackiert. Ich Opfer… hihi…

+++

Noch was anderes:

Da die liebe Nopf ihre braune lebende Handysocke (zum Glück) verloren hat, sie mich dieses Wochenende aufgenommen hat und weil ich sie so lieb hab, hat sie eine neue Handysocke bekommen. Sie ist aus schwarzer Wolle gehäkelt und mit einem Holzknopf zu verschließen. Natürlich hab ich vergessen ein Foto zu machen.

Aber da ich ein neues (Öko-)Handy hab, will ich mir auch so ein Teil häkeln.

Das sind die Zutaten:

Merino Big Superfein in der Farbe 678 (dunkles Lila)
Holzknopf
3,0 Häkelnadel (davon hab ich drei daheim. Komisch komisch…)

Weitere Bilder folgen nach Fertigstellung.


Dies und das.

Soo, was war los seit dem letzten Post?
Hier mal der Versuch einer knappen Zusammenfassung:

Am 18.3. hat mich mein Chef, der sich sehr für Bergsport begeistert, zu einem Vortrag von Stefan Siegrist (einem schweizer Bergsteiger) eingeladen.
Dazu kann ich eigentlich nur sagen:
Wahnsinnig tolle Aufnahmen und eine wirklich beeindruckende Leistung!!!
*staun*
*sprachlos ist*

+++

Am nächsten Tag habe ich mich mal wieder ins Gaswerk begeben. Dort fanden ja auch die Lichtspieltage statt.
Aaaaber nun gab es einen anderen Anlass… ein Konzert. Oh… öhm, drei sogar! 🙂
Tadaaaa:

(Quelle: www.gaswerk.ch)

Tribes Of Caïn hat mir am besten gefallen. Allerdings war das das letzte Konzert mit Sänger Sven.
Zum Glück gabs an der Kasse Ohrstöpsel zum mitnehmen, denn es war übelst laut, hehe…

+++

Letzten Montag. Kino. Alice im Wunderland.
Film fand ich eigtl ganz gut. Ich mag verspielte Fantasyfilme. Und Tim Burton sowieso. 🙂
Die Story hat mich übrigens leicht an Narnia erinnert…

Und noch eine Anmerkung zum Kino: hier ist es anscheinend üblich mitten im Film eine Pause zu machen, egal wie lang oder kurz dieser ist. Weiß noch nicht wirklich, was ich davon halten soll. Natürlich sind Pausen gut, wenn man mal raus muss und ja eigentlich nichts vom Film verpassen will. Aber im ersten Moment war ich schon etwas irritiert, weil ich dachte der Film hätte Überlänge…

+++

… Ja, ich war in Deutschland.
… Nein, das war anfangs nicht geplant.
Dachte ich halt die paar Wochen locker durch. Denkste. Heim(at)weh. 🙁
Und was macht Madame als erstes, wenn sie in Deutschland ist?? Rüschtüüüüüsch, zum dm latschen und Nagellack kaufen, hehe…
Nur dumm, dass ich die Nägel frustbedingt in den letzten Wochen leicht abgekaut hab… :/

War dann am Samstag in München.
Wer sich diesen Post angesehen hat, weiß vielleicht, dass meine Chucks schon etwas ausgelatscht sind.
Also Plan gefasst: Es müssen neue Schuhe her! Keine Chucks. Am liebsten Schwarz oder Schwarz-Grün. (Hach, ich liebe diese Farbkombi..)
Und? Was hab ich ergattert????
Seht selbst! 😀 Soviel also zu meinen Plänen.

+++

Anschließend hab ich mich mit meiner allerliebsten Nopf getroffen. Hat mich totaaaaaaaaaaal gefreut 🙂 🙂 🙂
Waren in der Stadt bissl shoppen uuuuuuuund im Kino (Männer die auf Ziegen starren^^) uuuuuuuund haben gekocht. Nom nom nom…

+++

Dann habe ich das Wochenende genutzt, um ein bisschen Keramikzeugs anzupinseln (Teeschalen und meine ersten (krummen) Versuche an der Töpferscheibe – keine Fotos, da noch im Brennofen)
Die Tasse, die ich vor meiner Abreise im Februar in der Werkstatt meiner Ma angemalt hab, konnte nun auch endlich live betrachtet werden:

So. Und jetzt bin ich erstmal wieder in der Schweiz. 🙂


Grün!

Zur Zeit steh‘ ich irgendwie total auf die Farbe Grün.

Nachdem ich mir also in zuerst einengrünen Schal und grüne Schnürsenkel zugelegt hatte, fehlte mir erst einmal noch eine grüne Mütze…

Da ich jedoch mein persönlich perfektes Mützengrün unter den Mützen im Geschäft nicht gefunden habe, bin ich ins Wollgeschäft in Passau gelatscht und habe mir dort Wolle und eine 7mm Häkelnadel besorgt. Netterweise hat die Verkäuferin mir dort den Anfang gezeigt, sonst hätte ich erst einmal Stunden im Internet nach Anleitungen suchen müssen 😉

Nachdem ich das Ganze etwa 3 mal komplett und gefühlte 50 mal den unteren Teil nochmals aufgetrennt hatte, war ich doch irgendwann damit zufrieden…

Hier das Ergebnis:

Mütze

Naja, für meinen ersten Mützen-häkel-Versuch ist es eigentlich oke.. Man sieht auch, dass die letzten fünf Reihen etwas anders aussehen. Das liegt daran, dass die Mütze dort enger wird. (hehe… irgendwie lässt sich der wahre Getragen-Zustand nur mit viel Phantasie erahnen)